Künstler von A bis Z:

Erik Johansson

Name: Johansson
Vorname: Erik
Lebensdaten: 28.04.1896 Dresden - 04.06.1979 Lövbrunna Gard
Zu Leben und Werk: geboren als Sohn schwedischer Eltern; 1912-20 Studium an der Kunstakademie Dresden (bei Robert Sterl, Oskar Zwintscher, Carl Bantzer und L;udwig von Hofmann); Freundschaft u.a. mit Otto Dix, Wilhelm Lachnit, Hans und Lea Grundig; 1918 im Revolutionären Studentenrat; ab 1919 KPD-Mitglied; Arbeit für die "Internationale Arbeiterhilfe" und die "Gesellschaft der Freunde des neuen Rußland"; 1924 Mitorganisator der "Ersten Ausstellung Deutscher Kunst" (Moskau); ab 1925 zur Existenzsicherung Arbeit im Baugewerbe; 1929 Mitglied der ASSO Dresden; ab 1933 antifaschistische Tätigkeit im Untergrund; 1936 in der Ausstellung "Spiegelbilder des Zerfalls" angeprangert; 1937 werden bei der Aktion "Entartete Kunst" zwei Werke beschlagnahmt; 1938 Verhaftung und Ausweisung nach Schweden --- LITERATUR: JESSEWITSCH, Rolf / SCHNEIDER, Gerhard (Hrsg.) (2008): Entdeckte Moderne; Kettler; Bönen; S. 493 -- Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Hrsg.) (1981): Kunst im Aufbruch. Dresden 1918-1933; Dresden; S. 284
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!