Künstler von A bis Z:

Carl Krayl

Name: Krayl
Vorname: Carl
Lebensdaten: 17.04.1890 Weinsberg - 01.04.1947 Werder
Zu Leben und Werk: deutscher Architekt (vornehmlich tätig in Magdeburg); Besuch der Realschule in Sindelfingen; 1907-09 Ausbildung im Büro des Architekten Georg Bürkle (Sindelfingen); ab 1909 Besuch der Kunstgewerbeschule Stuttgart; in der Ferienzeit erhält er die Planertätigkeit für das Büro Bürkle; 1912 Umzug der Familie nach Tuttlingen; ab 1913 zwei Semester Studium der Architektur an der Technischen Universität Stuttgart (bei Paul Bonatz); im Anschluss Tätigkeit im Architekturbüro Carl Anton Meckel (Freiburg i.B.); Anfang 1914 Umzug nach Nürnberg und Tätigkeit für das Architekturbüro Carl Brendel; es wurden vornehmlich Kirchenbauprojekte und Wettbewerbe bearbeitet (u.a. erhielten sie den 3. Preis im Wettbewerb für den Bau einer evangelischen Kirche in Pfaffenhofen); 1914-18 Kriegsdienst des stets pazifistisch denkenden Krayl; nach dem Ersten Weltkrieg noch drei Jahre für Carl Brendel tätig, wurde zuletzt Teilhaber des Büros; 1919 über die vornehmlich aus Architekten bestehende Künstlergruppe "Gläserne Kette" Bekanntschaft mit Bruno Taut, weiterhin Briefkontakt mit Walter Gropius; 1919 Beteiligung an der "Ausstellung für unbekannte Architekten" (Graphisches Kabinett von J. B. Neumann, Berlin); 1921 wurde Taut zum Stadtbaurat Magdeburgs berufen, der darauf am 19.05.1921 Krayl zum Leiter des Entwurfsbüros im Hochbauamt berief; Umzug nach Magdeburg; 1924 kehrte Taut nach Berlin zurück und auch Krayl schied aus dem öffentlichen Dienst aus und gründete mit Maximilian Worm ein Architekturbüro; 1926 Beitritt zur Architektenvereinigung "Der Ring"; die dort geteilten Ideen des -Neuen Bauens- zeigen sich u.a. in Kralys Magdeburger Siedlungsbauprojekten (Fermersleben, Cracau, Bancksche Siedlung); ab 1933 galt Krayl als "Kulturbolschewist" und erhielt keine Aufträge mehr; 1938 Umzug nach Werder (Havel), dort Tätigkeit als technischer Angestellter in der Bauabteilung der Reichsbahndirektion Berlin; nach 1945 kurzzeitig Zusammenarbeit mit Hans Scharoun ---LITERATUR: KRAYL, Bruno (1999): Carl Krayl - ein Architekt des Neuen Bauens in Magdeburg [Magdeburger Gesprächsreihe Heft 12]; Graphisches Centrum Cuno -- MAASBERG, Ute (1995): Carl Krayl - Künstler und Architekt, in: Stadtplanungsamt Magdeburg (Hrsg.): Symposium Bruno Taut. Werk und Lebensstadien. Würdigung und kritische Betrachtung; Magdeburg; S. 122-130 -- SCHMIDT, Hans H.F. (1987): Bruno Taut in Magdeburg. Carl Krayl [Magdeburger Schriftenreihe]; Druckerei Volksstimme Magdeburg
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!