Künstler von A bis Z:

Albert Maennchen

Name: Maennchen
Vorname: Albert
Lebensdaten: 1873-1935
Zu Leben und Werk: Albert Maennchen, der jüngere Bruder des Genre- und Landschaftsmalers Adolf Maennchen war dekorativer Maler in Berlin und schuf zwischen 1895 und 1918 zahlreiche Malereien - meist im Jugendstil - für öffentliche und private Gebäude in Berlin, Danzig, Paris und anderen Städten. Ein wichtiger Schwerpunkt seines Schaffens war die dekorative Malerei für Ausstellungsgebäude, beispielsweise für die Weltausstellungen 1900 und 1904 in Paris und St. Louis. Zu seinen Malereien in bedeutenden Gebäuden zählt die malerische Ausgestaltung des Berliner Konzerthauses "Clou" 1910 und die Wand-, bzw. Deckenmalereien im Schloss Groß Glienicke 1904 und dem Berliner Kammergericht 1914-1918. Neben den dekorativen Arbeiten sind von Maennchen auch zahlreiche Portraits und Landschaftsbilder überliefert.
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!