Künstler von A bis Z:

Harlan Ross Feltus

Name: Feltus
Vorname: Harlan Ross
Lebensdaten: Geb. 1939 in Monrovia, USA, gest. 2003 in Miami
Zu Leben und Werk: Er war ein US-amerikanischer Fotograf, der aber überwiegend in seinem Studio in Düsseldorf arbeitete. Bekannt wurde Ross Feltus hauptsächlich durch Kinderporträts und galt weltweit als der Kinderfotograf. Seine Fotoarbeiten erschienen im Stern, Sunday Times Magazine, People und im International Syndications, von ihm gestaltete Kalender wurden von UNICEF und namhaften Verlagen herausgegeben. Feltus arbeitete auch als Werbefotograf und fotografierte für Werbekampagnen verschiedener Firmen und Produkte, wie z. B. für Henkel, Colgate-Palmolive, Horten, Ford, Steiff, Miele oder die Rodenstock GmbH. Er übte seinen Beruf bis kurz vor seinem Tod in Düsseldorf aus. Am 18. Januar 2003 starb er in Miami an Krebs. Aus der Ehe mit seiner Frau Ursula ging Tochter Barbara Feltus hervor. Man kennt sie auch als ehemalige Gatten von Boris Becker. Ross Feltus war ein Multitalent. Er war nicht nur ein international berühmter Fotograf sondern auch ein ebenso beachteter Grafiker. Seine Fotografien sind eigentlich überwiegend Fotografiken, die durch vielfältige Überarbeitungen und Verfremdungen überwiegend grafischen Charakter haben. Er liebte Kinder - und nur deshalb verstand er es wie kaum ein anderer, mit ihnen zu arbeiten. Mit viel Sensibilität setzt er Charme, Witz und Natürlichkeit seiner kleinen Modelle fotografisch in Szene. Ein Talent, das weltweit nur sehr wenige beherrschen. Ross Feltus besaß diese Begabung. Der gebürtige Kalifornier war über viele Jahre der populärste Kinderfotograf Deutschlands. Seine Fotos tragen eine unverkennbare Handschrift: Sie erzählen Geschichten und vermitteln dabei dem Betrachter ein Gefühl der Lebensfreude. "Wir Erwachsenen vergessen so oft, dass auch Kinder Menschen sind. Vielleicht die positivsten die es gibt auf unserer Welt. Meine Fotos sollen ganz einfach Liebe darstellen." Es gehören schon eine große Portion Geduld und Einfühlungsvermögen dazu, die kleinen Stars ins rechte Licht zu rücken. Sein Geheimrezept: Er nimmt seine kleinen Freunde ernst. Wenn sie keine Lust haben, zwingt er sie nicht. Gelingt es ihm, sie zu begeistern, freut er sich umso mehr. "Wenn man mit Kindern arbeitet, muss alles bestens organisiert sein. Geduld kann man ihnen nicht abverlangen." Requisiten, Licht und Location müssen stimmen, bevor die "Models" die Szene betreten. Dann beginnt die eigentliche Arbeit. Ross Feltus erzählte den Kindern Geschichten zum Träumen und Spielen. Sie vergaßen den Mann hinter der Kamera. Existent war nur noch ihre Fantasiewelt. Der Fotograf konnte nun die Szenen fast unbemerkt festhalten. So gelang es ihm stets aufs Neue, die Natürlichkeit und Unbefangenheit der Kinder zu dokumentieren. Später arbeitete er auch als Regisseur für Film- und Videoproduktionen. Ross Feltus hatte an zahlreichen internationalen Fotoausstellungen teilgenommen, wie z.B. "The Child Culture", Musée d`Art Moderne, Paris. Er hatte Preise und Auszeichnungen vom Art Directors Club und anderen kreativen und Design-Organisationen verliehen bekommen, wie z.B. Industrie & Forum Design, Deutschland Seine Arbeiten wurden u.a. gezeigt in: Stern, Sunday Times Magazine, London, People, International Syndications. Er hatte Kalender entworfen für UNICEF, das Deutsche Auswärtige Amt, Agfa, Leica Camera und viele andere.
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!