Künstler von A bis Z:

Otto Nebel

Name: Nebel
Vorname: Otto
Lebensdaten: 1892- 1972, Maler und Dichter
Zu Leben und Werk: Otto Nebel wurde 1892 in Berlin (D) geboren.

Bis 1914 nahm er dann Schauspielunterricht bei Rudolf Blümner und Friedrich Kayssler an der Lessing-Bühne Berlin. Sein erstes Engagement am Theater in Hagen konnte er nicht antreten, da er zum Kriegsdienst eingezogen wurde.

Während eines Urlaubs 1916 hinterliess eine Franz-Marc-Ausstellung in der Galerie Der Sturm einen einschneidenden Eindruck bei ihm.

Die Jahre ab 1918 war er 14 Monate in Kriegsgefangenschaft in England, wo er die kriegsächtende Dichtung Zuginsfeld verfasste.

Ab 1919 lebt Nebel in Berlin als Maler und Schriftsteller und macht Bekanntschaft mit dem Kreis um Herwarth Walden. Unter anderem arbeitet er auch mit an der Kunstzeitschrift Der Sturm und gründete mit Hilla von Rebay und Rudolf Bauer die Künstlergruppe Der Krater.

1924 heiratet er Hildegard Heitmeyer, eine Assistentin am Weimarer Bauhaus. Von 1924 bis 25 hält er sich am Bauhaus in Weimar auf und knüpft in dieser Zeit Freundschaft mit Kandinsky, Klee, Gertrud Grunow und Georg Muche.

1933 emigriert Nebel in die Schweiz und lässt sich zunächst in Muntelier, danach in Bern nieder. Dank Kandinskys Vermittlung erhielt er 1936 bis 1951 Förderung und Unterstützung durch die Guggenheim-Foundation, New York.

1937 bis 38 verbringt er in Italien, wo das malerisch-epische Reihenwerk Musartaya (Kunstmuseum Bern) entstand.

1942 trat er unter dem Einfluss Swedenborgs der Neuen Kirche bei. Auch das chinesische Orakelbuch I-Gingverarbeitete er in seiner Malerei. 1951 bis 55 verdient er seinen Lebensunterhalt als Schauspieler in den Berner Kammerspielen, dem späteren Atelier-Theater.

1952 erhält er das Bürgerrecht von Bern.

1962 gibt ihm eine Schiffsreise nach Griechenland und in den Vorderen Orient neue malerische Impulse.

1965 wird ihm das Grosse Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

1969 schenkt er rund 200 Werke dem Kunstmuseum Bern. Otto Nebel stirbt 1973 in Bern.

Sein Nachlass wurde der Otto-Nebel-Stiftung mit Sitz in Bern einverleibt.



  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Nebel, Otto
- RÜCKKEHR - Grossformatiger OriginalFarbLinolschnitt des MALER-DICHTERS & STURM-Mitarbeiters 1966
Ausrufpreis/Gebot: 30,00 ¤
Losnr.: 42349

Vorschau-Bild Nebel, Otto
4 Farblinolschnitte 1963, mit Katalog
Ausrufpreis/Gebot: 70,00 ¤
Losnr.: 28380

Vorschau-Bild Nebel, Otto
KOMPOSITION ohne TITEL - OriginalLinolschnitt des EXPRESSIONISTISCHEN POETEN aus BERLIN/ BERN - 1957
Ausrufpreis/Gebot: 45,00 ¤
Losnr.: 48277

Vorschau-Bild Nebel, Otto
OriginalLinolschnitt des MALER-DICHTERS & STURM-Mitarbeiters 1963
Ausrufpreis/Gebot: 20,00 ¤
Losnr.: 48278