Künstler von A bis Z:

August Wilhelm Dressler

Name: Dressler
Vorname: August Wilhelm
Lebensdaten: 1886-1970
Zu Leben und Werk: 1886 Geboren in Bergesgrün/Böhmen, absolvierte Dressler eine Lithographenlehre ab 1904 in Chenmitz und studierte von 1906-1913 in Dresden bei Richard Müller (1874-1954) und in Leipzig. In der Studienzeit knüpfte er Bekanntschaften mit Otto Dix und Bernhard Kretzschmar. Nach seiner Übersiedlung 1924 nach Berlin wurde er Mitglied der avantgardistischen Novembergruppe und Mitglied der Berliner Sezession. Er gehörte zu den Künstlern, deren Werke auf der namengebenden Ausstellung der Neuen Sachlichkeit in der Kunsthalle Mannheim 1925 und im Stedelijk Museum Amsterdam 1929 gezeigt wurden. 1938 wurde ihm sein Lehrauftrag an den Vereinigten Staatsschulen Berlin entzogen, da er als "entarterter Künstler" eingestuft wurde. Nach Kriegsende konnte er in Berlin seine Tätigkeit als Künstler und Lehrer wieder aufnehmen, Einzelausstellungen würdigen sein Schaffen. Dressler starb 1970 in Berlin.
Auszeichnungen: Rom-Preis der Preußischen Akademie der Wissenschaften Berlin 1927; Dürerpreis der Stadt Nürnberg 1928; Stipendium der Villa Massimo in Rom 1930/1931;1955 Kunstpreis der Stadt Berlin.
Dressler gilt als einer der Vertreter der Neuen Sachlichkeit in der Weimarer Republik. Einen motivlichen Schwerpunkt bilden die figürlichen Darstellungen, besonders weibliche Akte und Mutter-Kind-Motive.
  • Suche: Lithographien
  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Dressler, August Wilhelm
8 Original-Lithographien des Künstlers der NOVEMBERGRUPPE & NEUE SACHLICHKEIT - 1967
Ausrufpreis/Gebot: 40,00 ¤
Losnr.: 32203

Vorschau-Bild Dressler, August Wilhelm
August Wilhelm Dressler: signierte Radierung -Paar- Versand frei!
Ausrufpreis/Gebot: 180,00 ¤
Losnr.: 91715