Künstler von A bis Z:

Max Radler

Name: Radler
Vorname: Max
Lebensdaten: 15.01.1904 Breslau - 1971 München
Zu Leben und Werk: 1918-23 Lehrjahre als Bildhauer, Stukkateur, Dekorationsmaler und Schreiner, Wanderungen durch Deutschland, 1923 Aufenthalt in Süddeutschland und Tirol 1924 Übersiedlung nach München 1927/28 Besuch der Münchner Gewerbeschule für das Malerhandwerk, Klasse von Prof. Meier-Franken, ab 1928 Georg Schrimpf 1928 Beginn der Freundschaft zu Georg Schrimpf und Oskar Maria Graf 1939-45 Soldat, englische Kriegsgefangenschaft Ab 1945 Mitglied der "Neuen Gruppe". Regelmäßige Beteiligung an deren Ausstellungen im Haus der Kunst in München 1946 Entlassung aus der englischen Kriegsgefangenschaft 1946-54 Mitarbeit bei der Kinderzeitschrift "Ping-Pong" und der satirischen Zeitschrift "Der Simpl", bis zu deren Einstellung 1950 1954-67 Mitarbeit beim "Simplicissimus" bis zu dessen Einstellung 1967; LITERATUR: LUDWIG, Horst (1997): Vom Blauen Reiter zu Frisch gestrichen, Hugendubel, S.350 - HOLLWECK, Ludwig (1982): München in den zwanziger Jahren: zwischen Tradition und Fortschritt, Hugendubel, S.82 - SCHNEEDE, Uwe M. (1971): Realismus zwischen Revolution und Machtergreifung, Cantz, S.120
  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Radler, Max
Neusachliche Bleistiftzeichnung -(Dorf-)Kirche hinter Bäumen- monogrammiert, datiert (29. Mai 1937)
Ausrufpreis/Gebot: 200,00 ¤
Losnr.: 72685