Künstler von A bis Z:

Carl Wiederhold

Name: Wiederhold
Vorname: Carl
Lebensdaten: 1865-1961
Zu Leben und Werk: Von 1884 bis 1887 studierte er an der Technischen Hochschule Hannover Architektur. Seine Lehrer waren dort unter anderen Friedrich Kaulbach für figürliches Zeichnen und Aktzeichnen, Hubert Stier für Ornamentik und ab 1886 Gustav Schönermark für Ikonographie. Erhielt bis 1890 ein Staatsstipendium für die Fachklassefür decorative Malerei und figürliche Dekoration des Berliner Kunstgewerbe-Museums. 1892 reiste er für acht Monate durch Italien, 1895 nahm er Unterricht bei dem Genre- und Bildnismaler Harald Friedrich um 1900 nahm er nebenberuflich eine Lehrtätigkeit an der Kunstgewerbeschule Hannover auf und unterrichtete dort bis 1930 Farbenlehre, Freihandzeichnen, Kopfstudien und Aktzeichnen, Ornamentzeichnen und Dekorationsmalerei. Zu seinen Schülern gehörten unter anderen Ernst Pingel und Karl Rüter. Im Zweiten Weltkrieg wurden Wohnung und Atelier in der hannoverschen Südstadt (Bürgermeister-Fink-Straße 28) bei einem Bombenangriff in der Nacht vom 8. auf den 9. Oktober 1943 zerstört. Alle in seinem Besitz befindlichen Gemälde, die den größten Teil seines Gesamtwerks ausmachten, wurden dabei vernichtet. Am 25. August 1961 starb er unverheiratet AUSSTELLUNGEN Große Berliner Kunst-Ausstellung (1904) Deutschnationale Ausstellung in Düsseldorf (1907) Deutsche Kunstausstellung Bremen (1908)[3] Ausstellungen in der Kestner-Gesellschaft Hannover (1917 und öfter) Ausstellungen im Kunstverein Hannover (1940 und öfter), 1958 Sonderausstellung von 82 Werken anlässlich des 95. Geburtstags Amsterdam Paris Nach dem Tod des Künstlers: Gruppenausstellung des Schaumburg-Lippischen Heimatvereins, Bückeburg (1975) Ausstellung der Stadt Hannover, Galerie Kubus, Hannover (1979)
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Wiederhold, Carl
Teutoburger Landschaft Öl Gemälde
Ausrufpreis/Gebot: 790,00 ¤
Losnr.: 93361