Künstler von A bis Z:

John Paul Jones

Name: Jones
Vorname: John Paul
Lebensdaten: 1924-1999
Zu Leben und Werk: John Paul Jones wurde in Indianola, Iowa, am 18. November 1924 geboren. Hintergrund: Anlässlich des zehnjährigen Todestages des Künstlers John Paul Jones (1924-1999), hat Cal State Fullerton Main Art Gallery Director Mike McGee eine umfassende Retrospektive zum Lebenswerk des Künstlers veranstaltet. Die Ausstellung John Paul Jones: A Retrospective umfasst mehr als 100 Stiche, Gemälde und Skulpturen, so daß zwei getrennte Orte erforderlich waren, um diese einer großen Anzahl von Kunstwerken zu zeigen: Main Art Gallery an der Cal State Fullerton und Frank M. Doyle Arts Pavillion bei Orange Coast College. John Paul Jones wurde in zahlreichen Ausstellungen geehrt und fand als Künstler in den 1950er, 60er und 70er Jahren große Beachtung, sowohl international als auch in Süd-Kalifornien. Er war auch der Gründer der Druckgrafik-Programme an der UCLA und an der UCI. In den 1960er Jahren, wurde Jones als einer der Pioniere der amerikanischen Druckgrafik von Mauricio Lasansky angeführt, mit dem er an der University of Iowa studierte. Er war einer der Stars der frühen zeitgenössischen Kunstszene in Los Angeles. Er bekam seine erste große Einzelausstellung im Jahr 1963 an der Brooklyn Museum und eine Retrospektive in der Municipal Art Gallery in Los Angeles im Jahr 1984. Trotz dieser Anerkennung ist Jones erstaunlich wenig auf dem Kunstmarkt präsent. Die retrospektive Ausstellung und begleitende Publikation wird seine bemerkenswerte Karriere als Grafiker, Maler und Bildhauer und Jones Beitrag zur amerikanischen Kunst klarer definieren. Jones Bilder erscheinen in über 50 öffentlichen Sammlungen und Museen in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern, darunter die Brooklyn Museum, Hirschhorn Museum (Washington, DC), National Museum (London), Des Moines Art Center (Des Moines, Iowa) und Yale University Art Gallery (New Haven, Connecticut). Zu seinen Lebzeiten hatte er mehr als 40 Ein-Personen-Ausstellungen in wichtigen Museen und Kunstzentren und seine künstlerische Arbeit wurde in mehr als 100 wichtigen Gruppenausstellungen weltweit ausgestellt. Der Künstler war auch der Träger zahlreicher Preise und Auszeichnungen, darunter Guggenheim Fellowship (1960-61), zwei Stipendien Tamarind (1962 und 1980) und eine spanische Regierung Fellowship (1963).
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Jones, John Paul
Silver sprinters, großer Farbsiebdruck, signiert, nummeriert, 1974
Ausrufpreis/Gebot: 60,00 ¤
Losnr.: 56049