Künstler von A bis Z:

Willi Geiger

Name: Geiger
Vorname: Willi
Lebensdaten: 27.8.1878 Schönbrunn - 11.2.1971 München
Zu Leben und Werk: 1897 Abitur an der Realschule in Landshut, 1897-1901 Studium an der Kunstgewerbeschule München, 1901 Zeichenlehrerexamen an der Technischen Hochschule München, 1901 Aufnahme in die Akademie der Bildenden Künste (München) durch Franz von Lenbach und Franz von Stuck, 1902 Eintritt in die Malklasse von F.v.Stuck und die Radierklasse von Peter Halm), Bekanntschaft mkt Jules Pascin, Rudolf Levy, Hans Purrmann, 1903 Silberne Akademie-Medaille für die Radierung "Der Durst", 1905 Graf-Schack-Preis für die Mappe "Liebe" (zehn Strichätzungen) und das Gemälde "Der Schimmel", Reise nach Italien und Tunis, 1907 Rückkehr nach München, Heirat mit Klara Weiß, erste "Stierkampf"-Mappe, 1908 Geburt des Sohnes Rupprecht, 1910 Villa-Romana-Preis für einjährigen Studienaufenthalt in Florenz, 1911 Übersiedlung der Familie nach Berlin, drei Stierkampf-Mappen erscheinen bei Paul Cassirer und Fritz Gurlitt, 1914-18 Kriegseinsatz als Beobachter im Fesselballon (Mazedonien, Frankreich), 1919-23 Professor der Altklasse an der Münchener Kunstgewerbeschule, Radierzyklen zu u.a. Dostojewski, Tolstoi, 1923-25 Aufenthalt in Spanien, Marokko und auf den Kanarischen Inseln, 1926 Rückkehr nach München, 1928-33 Leiter einer Malklasse an der Staatlichen Akademie für Graphik und Buchkunst (Leipzig), 1932 Kauf eines alten Bauernhauses (sog. "Bax") in Übersee, 1933 fristlose Entlassung aus dem Lehramt aufgrund politischer Denunziation (Geiger nannte Hitler den "größten Desperado des Jahrhunderts"), 1933-45 ansässig in München und v.a. Feldwies (Chiemgau), mehrere Spanienreisen, 1937 werden bei der Aktion -Entartete Kunst- 29 Arbeiten Geigers beschlagnahmt, 1946-51 Leiter einer Malklasse an der Kunstakademie München, 1948 Ehrenbürger von Landshut, 1951 Kulturpreis der Stadt München, Ehrenmitglied der Akademie der Bildenden Künste (München), Ehrenbürger von Schönbrunn, 1961 Tod der Frau---LITERATUR: PETZET, Wolfgang (1960): Willi Geiger. Der Maler und Graphiker, Bruckmann, München -- LÜDECKE, Heinz (Hrsg.) (1959): Willi Geiger (Einleitung von Richard Hiepe) [Künstler der Gegenwart 10], VDK, Dresden -- Internetseite des Archivs Geiger (archiv-geiger.de)
  • Suche: Radierungen, Exlibris
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Geiger, Willi
Fliehende. signierte Radierung, 1891.
Ausrufpreis/Gebot: 200,00 ¤
Losnr.: 74464

Vorschau-Bild Geiger, Willi
Handzeichnung + Autograph, 1969/70.
Ausrufpreis/Gebot: 145,00 ¤
Losnr.: 63090

Vorschau-Bild Geiger, Willi
Löwenzahn. Radierung, 1938.
Ausrufpreis/Gebot: 95,00 ¤
Losnr.: 78259

Vorschau-Bild Geiger, Willi
Nachdenkend, Kohle Zeichnung auf Papier 1919
Ausrufpreis/Gebot: 470,00 ¤
Losnr.: 96037

Vorschau-Bild Geiger, Willi
Torero, signierte Radierung.
Ausrufpreis/Gebot: 100,00 ¤
Losnr.: 52833

Vorschau-Bild Geiger, Willi
Zeichnung (Bleistift, Kohle) -Mein Sohn (Studie zu Radierung)- signiert, Florenz 1910
Ausrufpreis/Gebot: 600,00 ¤
Losnr.: 91626

Vorschau-Bild Geiger, Willi
Zinkätzung (28,5x9,8cm) -Der Gourmand- drucksigniert, Tunis 1906
Ausrufpreis/Gebot: 180,00 ¤
Losnr.: 82379