Künstler von A bis Z:

Rudolf Grossmann

Name: Grossmann
Vorname: Rudolf
Lebensdaten: (1882-1941)
Zu Leben und Werk: Geboren 25.1.1882 in Freiburg, studierte 1905 an der Düsseldorfer Akademie, dann bei L.Simon in Paris, kehrte erst 1914 nach Deutschland zurück. Häufige Reisen nach Frankreich (malte zunächst in Paris unter dem Einfluß Cézannes großzügige Landschaften), Schweden, Schweiz und Italien, erhielt 1929 einen Lehrauftrag an der Berliner Kunstschule, erfand die sog. Gelatineradierung, bei der die Konturen einer Zeichnung mit einer Nadel nachgezogen werden. Gilt neben Emil Orlik als der bedeutenste deutsche Graphiker der 20er Jahre und suchte eine Synthese von Impressionismus und Expressionismus. Illustrierte Dostojewskij, E.T.A. Hoffmann, Tschechov, Andersen u.a. > Lovis Corinth porträtierte Grossmann 1924 in einer Lithographie (WVZ Müller 851). «Der eigentliche Zeichner unter den Deutschen des Café du Dôme war Rudolf Grossmann. Mit einem unbestechlichen Blick für das Wesentliche begabt, dabei ein Meister der Improvisation, war er darauf aus, das hinter dem Erscheinungsbild Verborgene in wenigen Linien zu umreißen» (Reiser 1964).
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Grossmann, Rudolf
Handkolorierte Gelatineradierung, signiert, um 1920.
Ausrufpreis/Gebot: 50,00 ¤
Losnr.: 58243

Vorschau-Bild Grossmann, Rudolf
Liegende Dame. Gelatineradierung, 1918.
Ausrufpreis/Gebot: 80,00 ¤
Losnr.: 73001

Vorschau-Bild Grossmann, Rudolf
Liegender weiblicher Halbakt. Gelatineradierung, 1918.
Ausrufpreis/Gebot: 80,00 ¤
Losnr.: 72652

Vorschau-Bild Grossmann, Rudolf
Signierte Zeichnung, 20er Jahre.
Ausrufpreis/Gebot: 200,00 ¤
Losnr.: 67596