Künstler von A bis Z:

Wilhelm Holzhausen

Name: Holzhausen
Vorname: Wilhelm
Lebensdaten: 1907 Ohligs - 1988 Bad Bodendorf
Zu Leben und Werk: 1927-30 Studium der Malerei und Graphik an der Kölner Werkkunstschulen (bei Richard Seewald); ab 1930 als Kirchenmaler tätig; 1933 Auswanderung nach Spanien; 1934 Rückkehr nach Deutschland; 1939-48 Kriegsdienst und russische Gefangenschaft; 1939 Beteiligung an der Ausstellung "Niederrheinische Kunst 1939" (Krefeld); 1942 Beteiligung an der "Frühjahrsausstellung Düsseldorf"; ab 1948 Dozent für figürliches Zeichnen an den Werkkunstschulen in Krefeld; 1970 erhielt er Lehrstuhl für Zeichnen, Grafik und Illustrationen an der neugegründeten Hochschule am Niederrhein; 1973 Emeritierung; Mitglied der Mitglied der Are-Künstlergilde ---LITERATUR: KREUTZBERG, Prof. Bernhard (1985): Der Maler Prof. Wilhelm Holzhausen, der weise Mann der Are-Künstlergilde; in: Heimatjahrbuch Kreis Ahrweiler; S.97-100 -- PAPENBROCK, Martin/SAURE, Gabriele (Hrsg.) (2000): Kunst des frühen 20. Jahrhunderts in deutschen Ausstellungen [Teil I. Ausstellungen deutscher Gegenwartskunst in der NS-Zeit]; Weimar; S. 140, 189 -- Internetseite der Are-Künstlergilde (are-gilde.de)
  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!