Künstler von A bis Z:

Alfred Leithäuser

Name: Leithäuser
Vorname: Alfred
Lebensdaten: 14.08.1898 Barmen - 16.05.1979 Gauting
Zu Leben und Werk: malte seit seiner Kindheit; das Elternhaus förderte die Neigung jedoch nicht, da er einen bürgerlichen Beruf erlernen sollte; im Ersten Weltrkrieg verwundet; nach dem Krieg bei der Reichsbahn angestellt; nebenher malerisch tätig; Privatunterricht bei Hermann Bahrmann, sowie Schüler an der Kunstgewerbeschule Barmen (bei Gustav Wiethüchter); 1924 Ankauf zweier Arbeiten durch das Elberfelder Museum; einige Studium an der Kunstakademie München, bevor er nach Paris ging; ausgedehnte Studienreisen nach Südfrankreich, Italien, Nordafrika, Spanien (hier eineinhalbjähriger Aufenthalt auf Mallorca); 1928 Rückkehr nach Deutschland und zahlreiche Ausstellungen in München, Leipzig, Düsseldorf, Berlin, Frankfurt a.M.; 1934, 1935, 1938 Beteiligungen an den Großen Münchner Kunstausstellungen; 1936 Beteiligung an der Ausstellung "Westfront 1936. Freie Kunst im neuen Staat" (Essen); 1937 Beschlagnahme einer Arbeit in der Aktion -Entartete Kunst-; vor Beginn des Zweiten Weltkrieges Rückzug in das oberbayerische Dorf Altenbeuern am Inn; nach dem Krieg am Aufabu und Organisation der Münchner Kunstszene beteiligt; 1942 Beteiligung an der Ausstellung "Winterausstellung Bergischer Künstler" (Wuppertal); ab 1949 regelmäßige Beteiligungen an den Großen Münchner Kunstausstellungen; 1978 Eduard-von-der-Heydt-Preis der Stadt Wuppertal --- LITERATUR: POGT, Herbert (1999): Einführung, in: Alfred Leithäuser 1898-1979 [Ausstellungskatalog]; Von der Heydt Museum; Wuppertal; S.5-13 -- NEMITZ, Fritz (o.j. [1948]): Alfred Leithäuser; München -- PAPENBROCK, Martin/SAURE, Gabriele (Hrsg.) (2000): Kunst des frühen 20. Jahrhunderts in deutschen Ausstellungen [Teil I. Ausstellungen deutscher Gegenwartskunst in der NS-Zeit]; Weimar
  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!