Künstler von A bis Z:

Werner Schramm

Name: Schramm
Vorname: Werner
Lebensdaten: 21.09.1898 Duisburg - 24.07.1970 Düsseldorf
Zu Leben und Werk: bereits als Schüler künstlerisch tätig; 1920-22 tätig am Schauspielhaus Düsseldorf (unter Louise Dumont und Gustav Lindemann; dort alleiniger künstlerischer Beirat) und an anderen Bühnen; 1922 erscheint die an Louise Dumont gewidmete Lithographien-Mappe "Begegnungen" (bei Flechtheim); 1922-25 tätig an Bühnen in Hamborn, Mönchengladbach, Oberhausen und Gladbeck; 1925 Heirat mit der Künstlerin Liselotte Schramm-Heckmann; 1925-26 Aufenthalt in Fiesole (Florenz); 1926-31 Aufenthalt in Meudon bei Paris; 1931 Umzug nach Düsseldorf; 1937 werden bei der Aktion "Entartete Kunst" 13 Arbeiten beschlagnahmt; 1939-45 Kriegsdienst; 1945 Umzug ins Waldecksche; 1948 Rückkehr nach Düsseldorf --- LITERATUR: BREUER, Dieter (1994): Die Moderne im Rheinland; Rheinland-Verlag; S. 183 -- SCHRAMM-HECKMANN, Liselotte (Hrsg.) (1976): Werner Schramm und Liselotte Schramm-Heckmann [Einführung in ihr Werk von Otto Brües, mit einem Beitrag von Matthias Schramm]
  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Schramm, Werner
Radierung -Vorfrühling am Niederrhein- aus dem Nachlass (von Liselotte Schramm-Heckmann sign.), 1943
Ausrufpreis/Gebot: 150,00 ¤
Losnr.: 76472