Künstler von A bis Z:

Künstlergesellschaft Allotria

Name: Allotria
Vorname: Künstlergesellschaft
Lebensdaten: gegründet 1873 München
Zu Leben und Werk: Die Künstlergesellschaft Allotria wurde 1873 von Franz von Lenbach und Lorenz Gedon in München gegründet. Anlass dazu war der Austritt von etwa 50 Künstlern aus der Münchner Künstlergenossenschaft. Die Allotria galt nach ihrer Gründung als ein Treffpunkt der „Revolutionäre“ der damaligen Münchner Kunstszene, die nicht im etablierten Glaspalast ausstellten. 1879 wurde Lenbach zum Präsidenten gewählt. Um vom gesellschaftlich und im Kunstbetrieb sehr einflussreich gewordenen „Künstlerfürsten“ Lenbach unabhängiger ausstellen zu können, kam es wiederum zu einer Abspaltung: 1892 gründete sich aus der Allotria heraus die Münchner Sezession. Mitglieder des Vereins waren u.a. die Maler Josef Block, Friedrich August von Kaulbach, Hans Makart, Franz von Stuck, Otto Frölicher, die Karikaturisten Wilhelm Busch und Adolf Oberländer sowie die Architekten Gabriel und Emanuel von Seidl. Der Bildhauer und Erzgießer Ferdinand von Miller (jr.) übernahm den Vorsitz der Allotria ab 1922. Die Gesellschaft traf sich ursprünglich im Schlachthaus des „Abenthum“, einer der ältesten Münchner Gastwirtschaften. Heute hat die Gesellschaft etwas mehr als 60 Mitglieder. Ihr harter Kern trifft sich wöchentlich im Allotria-Keller des Künstlerhauses am Lenbachplatz. Das Haus war ein Projekt des damals von Mitgliedern der Allotria gegründeten Künstlerhaus-Vereins und wurde im Jahr 1900 eingeweiht. [Quelle: Wikipedia]
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Allotria, Künstlergesellschaft
Allotria-Kneip-Zeitung zum Stiftungsfest 1905, großformatig, zahlreiche Illustrationen
Ausrufpreis/Gebot: 125,00 ¤
Losnr.: 77875