Künstler von A bis Z:

Gaston Vaudou

Name: Vaudou
Vorname: Gaston
Lebensdaten: 15.06.1891 Tours - 06.02.1957 Paris
Zu Leben und Werk: Maler; sein Vater war Lithograph; 1904 Umzug der Familie nach Bordeaux; 1905 Rückkehr nach Tours; 1905-07 lernt bei seinem Vater Drucktechnik und Zeichnen; parallel dazu besucht er Kurs an der Kunstschule in Tours; 1908 Arbeit beim Keramikhersteller Ceramique Herbiniere in Tours; 1910 erhält er eine Förderung der Stadt Tours (1000 Francs) mit deren Hilfe er die Kunstakademie in Paris besuchen kann (im Atelier von Fernand Cormon); 1911-14 Militärdienst; ab 1914 Kriegsdienst; Novemeber 1914 schwer verwundet und Aufenthalt im Hospital in Montfort (Bretagne); 1915-20 durch ein Stipendium der Stadt Tours setzt er seine Studien bei Fernand Cormon fort; 1920 erste Ausstellung im "Le Salon des Artistes Francais"; es folgten weitere Ausstellungen in Paris; 25.09.1920 Heirat mit Isabelle-Lucy Payot; 1920-45 in Vevey (Schweiz) ansässig; 1921 Italienreise; 1922 zahlreiche Aufenthalte in der Bretagne; 1924 erhält er von der Kunstakademie in Paris den Prix Chenavard; 1935 erhält er den Auftrag die Kapelle des Maison Saint Louis in Champtoceaux auszumalen; Vaudou unterrichtet Zeichnen im Pensionat in Tours-de-Peilz, in der St.-Georg-Schule in Clarens und an der Ecole Nouvelle in Lausanne, sowie Malerei in seinem Atelier in Corseaux; zahlreiche Ausstellungen in Frankreich und der Schweiz; in den 1930er Jahren Mitglied der Künstlergruppe „Jeune France“; 1939 richtete er sich in Paris ein Atelier ein; er versucht sich zur Armee zu melden, was aber aufgrund seiner früheren Verletzung vergeblich bleibt; Vaudou malte v.a. Landschaften, Stadtansichten und Portraits
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Vaudou, Gaston
Gemälde -Les deux Ponts, Pierre-Perthuis (Yonne)- signiert, um 1935, gerahmt
Ausrufpreis/Gebot: 1.300,00 ¤
Losnr.: 87770