Künstler von A bis Z:

Jean Le Gac

Name: Le Gac
Vorname: Jean
Lebensdaten: geb. 1936 in Tamaris bei Alès im Département Gard
Zu Leben und Werk: Jean Le Gac studierte von 1955 bis 1958 am Lycée Jeanson-de-Sailly in Paris und wurde Lehrer der bildenden Künste. Im Jahr 1959 entstanden seine ersten Fotoarbeiten. Er war in dieser Zeit als Kunsterzieher in Béthune in Nordfrankreich tätig und malte in seiner Freizeit. Er setzte sich intensiv mit den damals aktuellen Kunstströmungen auseinander. Von 1968 bis 1971 versuchte er erfolglos durch eigene Ausstellungen bekannt zu werden. Er konzentrierte sich in dieser Zeit auf das Projekt „Les Cahiers“, dabei handelte es sich um eine fiktive Dokumentation über den "Phantom-Maler", den Versuch eines Reporters, einem Maler auf die Spur zu kommen. Dieses Projekt hielt er in 26 Heften und 31 Fotografien fest. Diese Arbeit wurde von Harald Szeemann entdeckt und Jean Le Gac war damit Teilnehmer der Documenta 5 in Kassel im Jahr 1972 in der Abteilung 'Individuelle Mythologien. Er war auch auf der Documenta 6 (1977) als Künstler vertreten.
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Le Gac, Jean
Interessante Arbeit des bekannten französischen Künstlers, 1989. Handsigniert und nummeriert.
Ausrufpreis/Gebot: 150,00 ¤
Losnr.: 90845