Künstler von A bis Z:

René Graetz

Name: Graetz
Vorname: René
Lebensdaten: *1908 in Berlin, gest. 17.09.1974 in Graal-Müritz
Zu Leben und Werk: René Graetz *1908 in Berlin, wuchs in Genf auf. 1923 Ausbildung als Tiefdrucker 1926 bis 1928 besuchte Graetz Vorlesungen in Genf und Zürich 1929 Monteur in einer Großdruckerei in Kapstadt (Südafrika) 1932 besuchte er dort eine Bildhauerschule und arbeitete ab 1935 als Bildhauer 1938 lebte in der Schweiz und in Frankreich ab März 1939 in Großbritannien in London Bekanntschaft mit Henry Moore 1939 wurde Graetz interniert und 1940 nach Kanada deportiert 1941 Rückkehr nach London und Arbeit für den Freien Deutschen Kulturbund Nach dem Krieg ging er nach Deutschland, wurde 1946 Mitglied der KPD und später der SED. Er lebte in Ost-Berlin und arbeitete zunächst als Gestalter im Verlag Volk und Wissen, später wurde er freischaffender Künstler. Von ihm stammen viele Aquarelle, Zeichnungen und Skulpturen. Die bekanntesten Werke sind die Reliefstelen in Buchenwald und die Plastik Befreiung in der Gedenkstätte Sachsenhausen. 1970 wandte er sich von der konkreten Darstellung des Menschen ab und ging zu abstrahierender Kunst über. Wendepunkt war die Schaffung der Werke Upright Figures und Inborn Power. Graetz war von 1944 bis zu seinem Tod mit der Künstlerin Elizabeth Shaw verheiratet.
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!