Künstler von A bis Z:

Johann Frank Kirchbach

Name: Kirchbach
Vorname: Johann Frank
Lebensdaten: 02.06.1859 London - 19.03.1912 Schliersee
Zu Leben und Werk: Maler, Zeichner, Grafiker, Illustrator; Sohn des Malers Ernst Sigismund Kirchbach (1830-1876); 1874-78 Studium an der Kunstakademie Dresden; 1878-83 Studium an der Kunstakademie München (bei Alexander von Wagner); für seine Werke „Spion“ (1881) und „Büßende Magdalena“ (1881) erhielt er die akademische Medaille und für sein Werk „Herzog Christoph von Bayern […]“ (1882) wurde ihm der 1. Preis für Komposition zugesprochen; 1882-84 Reise nach Italien, Frankreich und Großbritannien; im Anschluss war er einige Jahre in München ansässig; 1889-96 leitete er die Mal- und Komponierklasse am Städelschen Institut in Frankfurt a.M.; ab 1896 Lehrer für Aktzeichnen an der Kunstakademie München; in München lebte er in der Ainmillerstraße und hatte sein Atelier im Rückgebäude der Kaulbachstraße 33; Kirchbach malte neben Decken- und Wandgemälden v.a. Genrebilder, Porträts, Landschaften und Stillleben
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Kirchbach, Johann Frank
Gemälde (Öl auf Lw.) -Drei Tore (alte ländliche Architektur)- signiert, Nachlassstempel
Ausrufpreis/Gebot: 1.800,00 ¤
Losnr.: 92972