Künstler von A bis Z:

Johann Valett

Name: Valett
Vorname: Johann
Lebensdaten: 08.07.1888 Hamburg - 27.06.1937 Glückstadt
Zu Leben und Werk: Maler, Zeichner, Grafiker; 1904 Abschluss an der Oberrealschule Holstentor Hamburg; Ostern 1904 bis Herbst 1906 Zeichenlehrling bei der Kunstgewerblichen Werkstatt von Georg Hulbe in Hamburg; Januar 1907 bis Sommer 1907 Studium an der Gewerbeschule München (belegte Kurs zum Freihandzeichnen); Herbst 1907 legte er sein einjähriges Examen ab; Herbst 1907-08 Studium an der Kunstakademie München (bei Karl Raupp); 1908-10 Studium an der Kunstakademie Weimar (bei Fritz Mackensen und Hans Olde); 1910-11 Einjährig-Freiwilliger beim Füsilier Reg. Königin No. 86 Flensburg; 1912 vorerst wieder in Weimar ansässig; 1912 Beteiligung an der "Kunstausstellung zur Tausendjahrfeier der Residenzstadt Cassel"; 1912-13 Meisterschüler bei Hans Olde an der Kunstakademie Kassel; 1913-14 als freischaffender Künstler in Weimar ansässig und tätig; 1914-18 Kriegsdienst; am 02.10.1914 erhielt er als erster Hamburger das Eiserne Kreuz II. Klasse; April 1916 Heirat in Weimar mit Gertrude, geb. von Heyne; 1919 Beteiligung an der Ausstellung "Gemälde und Skulpturen Weimarischer Künstler Gruppe II"; 1918-20 wohnhaft in Weimar; etwa ab März 1920 bis 1922 in Berlin ansässig; Frühjahr 1922 bis Herbst 1922 Aufenthalt in Heringsdorf; im Anschluss daran bis 1924 in Rastow ansässig; 1924-25 erneut in Weimar ansässig; 1925-26 ansässig in Frankenhain in Thüringen; 1925 Beteiligung an der "4. Thüringer Kunstausstellung" (Weimar); 1926-28 ansässig in Kiel; ab 1928 in Altona ansässig; 1929 Beteiligung an der Ausstellung des Altonaer Künstlervereins; 1931 Beteiligung an einer Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle; ab 1934 erneut in Berlin (erst Grunewald, später Wilmersdorf) ansässig; Mitglied der Hamburgischen Künstlerschaft; das großformatige Gemälde "Rückkehr des verlorenen Sohnes" (202x240cm) befindet sich im Schleswig-Holsteinischen Landesmuseum Schloss Gottorf; eine Lithographie "Bildnis Julius Spengel" (1929) ist im Besitz der Hamburger Laeiszhalle --- LITERATUR: Familie Kay Rump (Hrsg.): Der neue Rump. Lexikon der bildenden Künstler Hamburgs (überarbeitet von Maike Bruhns); Wachholtz; Neumünster - Hamburg; S. 482 --- Allgemeines Künstlerlexikon (AKL), Onlineversion, Künstler-ID: 00001123
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Valett, Johann
Großformatiges Gemälde -weinselige Runde mit vier Männern- signiert, 1920
Ausrufpreis/Gebot: 4.700,00 ¤
Losnr.: 94137