Künstler von A bis Z:

Walter Ast

Name: Ast
Vorname: Walter
Lebensdaten: 16.2.1884 Ravensburg - 8.2.1976 Reutlingen
Zu Leben und Werk: Maler, Zeichner, Grafiker, Kunsterzieher; der Vater war Landgerichtsdirektor in Ellwangen; ab 1910 Studium an der Kunstakademie München (bei Hugo von Habermann, Hermann Groeber); nach der Teilnahme am Ersten Weltkrieg zeitweise als freischaffender Künstler in Ellwangen tätig; 1923 legt Ast das Staatsexamen für Kunsterzieher in Berlin ab; ab 1925 als Studienrat an der Oberrealschule (das heutige Johannes-Kepler-Gymnasium) in Reutlingen tätig; zu seinen Schülern im Reutlinger Kunstunterricht zählen u.a. Karl Langenbacher (1908-1965), HAP Grieshaber (1909-1981), Arthur Fauser (1911-1990), 1949 Pensionierung aus dem Schuldienst; Walter Ast schuf zahlreiche Porträts von Ellwanger Persönlichkeiten, sowie Ansichten der Stadt Ellwangen und deren Umgebung; 1959 Einzelausstellung zum 75. Geburtstag im Reutlinger Spendhaus --- LITERATUR: Stadt Ellwangen / Kunstverein Ellwangen (Hrsg.) (2014): Das Bild einer Stadt. Die Kunst des 20. Jahrhunderts in Ellwangen; Aalen: Wahl-Druck; S. 185 --- NAGEL, Gert K. (1986): Schwäbisches Künstlerlexikon; Kunst & Antiquitäten; S. 17 --- SCHULZE, Stefan: Ast, Walter, in: „Allgemeines Künstlerlexikon (AKL)“, Onlineversion, Künstler-ID: 10096071
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Ast, Walter
(zugeschr.), Kaltnadelradierung -junge Frauen, Mädchen bei der Arbeit- unsigniert
Ausrufpreis/Gebot: 250,00 ¤
Losnr.: 94761