Künstler von A bis Z:

Hella Koch-Zeuthen

Name: Koch-Zeuthen
Vorname: Hella
Lebensdaten: 16.05.1899 Neubukow - ?
Zu Leben und Werk: Malerin, Schauspielerin; geb. Hella Otto; 15.06.1920 Heirat mit dem Künstler und Professor Reinhold Koch-Zeuthen (05.07.1889 Zeuthen – 1949 Bad Doberan); vornehmlich ansässig und tätig in Berlin (in den 1920er Jahren wohnhaft in der Weiherstraße 21, in den 1930er/40er Jahren wohnhaft in der Kurfürstenstraße 120 und später in der Motzstr. 82 III, Berlin-Wilmersdorf); in den 1920er Jahren zudem als Schauspielerin tätig; 1927 vertreten bei der „Großen Berliner Kunstausstellung“ [als Hella Otto-Koch]; Freundschaft mit Magda Goebbels; im März 1933 gestaltete sie graphisch den Entwurf für das Buch „Das erwachende Berlin“ (Joseph Goebbels); 1939-44 vertreten mit insgesamt neun Gemälden (vornehmlich Stillleben) bei den „Großen deutschen Kunstausstellungen“ (München). Hella Koch-Zeuthen malte vornehmlich Blumenstillleben. --- LITERATUR: „Allgemeines Künstlerlexikon“ (AKL), Onlineversion, Künstler-ID: 42437133 --- DEGNER, Hermann A.L. (1935): Degeners Wer ist´s? Eine Sammlung von rund 18000 Biographien […]; Berlin: Verlag Hermann Degener; S. 845
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Koch-Zeuthen, Hella
Öl auf Lw. -Blumenstillleben vor schwarzem Hintergrund- signiert, gerahmt
Ausrufpreis/Gebot: 1.350,00 ¤
Losnr.: 99781