Künstler von A bis Z:

Hartwig Ebersbach

Name: Ebersbach
Vorname: Hartwig
Lebensdaten: geb. 1940, Zwickau
Zu Leben und Werk: aus Prestel - Künstlerlexikon Ab 1959 Studium an der Leipziger Hochschule. Geschult an Corinth, seinem Lehrer Heisig und dem Abstrakten Expressionismus, entwickelt Ebersbach eine farbsprühende, ekstatische Malweise von ungeheuerer Kraft. Die Puppen und die Figur des Kaspers werden ihm zum Vehikel, seiner kompromißlosen Weltsicht Ausdruck zu geben. »Die Puppe wird zum eigenen Ebenbild ... zur künstlichen Kreatur, sie täuscht Seele vor, wird Fetisch« (Ebersbach, 1988). Befreiend für die Kunstszene der DDR wirkt auch die Integration seiner Malerei in Installationen und Aktionen (Aktionskunst), in denen er weit über das reine Tafelbild hinausgeht. Ab 1974 entsteht in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Friedrich Schenker das experimentelle Musiktheater ?Missa Nigra?, das eine Malaktion mit Musik und Sprechtexten verbindet. Aufführungen der ?Missa Nigra? in Italien und Frankreich 1981. Wendet sich in jüngerer Zeit verstärkt wieder malerischen Problemen zu.
  • Suche: alles
  • Suche: Unikate
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Ebersbach, Hartwig
Damenschuh, Holzschnitt, überzeichnet, Unikat aus einer Auflage von 22
Ausrufpreis/Gebot: 100,00 ¤
Losnr.: 97287

Vorschau-Bild Ebersbach, Hartwig
Sechs mal erotische Grafik von Leipziger Künstlern.
Ausrufpreis/Gebot: 600,00 ¤
Losnr.: 78533