Künstler von A bis Z:

Klaus Simon

Name: Simon
Vorname: Klaus
Lebensdaten: geb. 1949
Zu Leben und Werk: KLAUS SIMON BIOGRAPHIE 1949 In Bad Godesberg geboren. Lebt in Krefeld 1976-82 Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Klaus Rinke 1983-86 Lehrauftrag für Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf 1992-95 Lehrtätigkeit am Institut National Superieur des Arts et de l'Action Culturelle (INSAAC), Abidjan / Elfenbeinküste EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl) 1982 Kunst- und Museumsverein Wuppertal im Von der Heydt- Museum, Wuppertal (Katalog) 1983 Galerie Rainer Wehr, Stuttgart 1986 Sterntaler, Raum 404, Heidelberg Förderpreisträger Bildende Kunst, Städtische Galerie, Düsseldorf (Katalog) 1987 Kopf oder Zahl, Mannheimer Kunstverein, Mannheim Windbruch, Haus Fürstenberg, Xanten 1988 Altar und Turm, Kunststation St. Peter, Köln 1989 los i zwrotnik, Grodzka Galerie, Lublin (Polen) 1990 Tumba, Städtische Galerie Sindelfingen (Katalog) 1991 Galerie Kraushaar, Düsseldorf (Katalog) 1993 Skulpturen, Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg (Katalog) Skulpturen aus Azobe, Krefelder Kunstverein, Krefeld 1994 Arbeitsplatz, Galerie für zeitgenössische Kunst Heidelberg (Broschüre) 1995 Ins Mark, Städtisches Kunstmuseum Heidenheim (Katalog) 1996 Kopfholzlabyrinth, Bartholomäuskapelle, Paderborn (Katalog) Akademie der Diöszese Tottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Kloster Weingarten 1997 Ohne Grund, St. Petri, Lübeck 1998 Gewand des Reisenden, Städtische Galerie Sindelfingen (Katalog) ASKR, Heidelberger Kunstverein, Heidelberg (Katalog) Reuschenberger Busch, Kulturforum Alte Post, Neuss (Katalog) 1999 Parforce-Kottenforstprojekt, Rheinisches Landesmuseum Bonn (Katalog) 2000 Hoheneichen, Exerzitien- und Bildungshaus, Dresden (Katalog) GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl ab 1991) 1991 Zone D - Innenraum, Förderkreis der Leipziger Galerie für zeitgenössische Kunst e.V., Untergrundmessehaus der Stadt Leipzig (Katalog) 1992 Weingarten 1992 - Bildhauersymposium, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Kloster Weingarten (Katalog) Skulpturenprojekt Gotha, Museen der Stadt Gotha, Schlo0 Friedenstein, Gotha (Katalog) 1993 Skulptur und Architektur, Technische Hochschule Darmstadt (Katalog) 1994 Privatgrün, Kunstraum Fuhrwerkswaage, Köln-Sürth (Katalog) Werkstadt Bonn: Künstlerdialoge, Bonn (Katalog) prima idea, Landesmuseum, Mannheim (Katalog) Druckaushalten - Felix Droese, Klaus Simon, Städtisches Kunstmuseum Spendhaus, Reutlingen (Katalog) 1995 Werkstatt/Atelier Abidjan 1992-95. Klaus Simon und Studenten, Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg; Städtische Museen Heilbronn; Museen der Stadt Gotha, Schloß Friedenstein, Gotha (Katalog) Der Rhein. Le Rhin. De Waal, Rheinisches Landesmuseum, Bonn; Musee d'Art Moderne et Contemporain, Straßburg; Museum Commanderie van Sint Jan, Nimwegen (Katalog) 1997 Saldo-Klasse Rinke 1974-97, Kunstmuseum im Kunstpalast Ehrenhof, Düsseldorf (Katalog) STAD(t)T-ART, Lemgo (Katalog) 1999 Kulturräume. Skulptur sseit 1970, Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg (Katalog) Klaus Simon arbeitet als Holzbildhauer. Die Natur des Holzes, seine ursprüngliche, aus Lebensprozessen erwachsene Beschaffenheit, spielen für den Künstler eine Rolle. Klare, ungekünstelte und eher archaisch wirkende Formen sind daher typisch für seine Arbeiten.
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Simon, Klaus
O.T., Unikat, Holzobjekt, benutzter Druckstock aus Kiefer, 1984
Ausrufpreis/Gebot: 250,00 ¤
Losnr.: 88736