Künstler von A bis Z:

Otto Weil

Name: Weil
Vorname: Otto
Lebensdaten: Anfang 20. Jahrhundert
Zu Leben und Werk: 1884 26. Juni in Friedrichsthal (Saar) geboren. Der Vater, Heinrich Philipp Weil, besaß dort eine Gastwirtschaft in der Nähe des Bahnhofs. Die Mutter, Luise geb. Diener, stammte aus Bischmisheim. 1888 / 89 Otto Weil ist ca. 5 Jahre alt. Der Vater zieht nach Saarbrücken und betreibt in Bahnhofsnähe eine Gastwirtschaft. 1898 / 1900 Wanderungen mit dem Vater an der Saar, in der Eifel und im Elsa8. Reisen als Schüler nach München und Nürnberg. Erste Malversuche. 1901 Abitur am Ludwigsgymnasium in Saarbrücken. 1901 - 1903 Studium an der technischen Hochschule in Karlsruhe. Einige Semester Architektur, auf Wunsch des Vaters. Wechsel zur Kunstakademie in Karlsruhe, ohne Wissen des Vaters. Schüler in der Malklasse Schmidt-Reutte. 1903 Studium an der Kunstakademie in München. Schüler von Herterich, Gabriel von Marr und Franz von Stuck. 1907 Tod des Vaters. 1908 / 1909 Reise nach Spanien mit Edwin Scharff. 1910 Italienreise mit Elvira Herde. 1911 Aufenthalt in Worpswede / Umzug nach Dachau 1913 Heiratet Otto Weil Elvira Herde. Gemeinsamer Sohn Otto Hans Felix Weil. 1914 Die junge Familie Weil zieht nach Saarbrücken (Richard-Wagner-Strasse). Otto Weil wird bei Kriegsbeginn zum 174. Inf. Reg. nach Forbach einberufen und wohnt mit Familie in Forbach, erst möbliert, dann Adtstraße, später Couturierstra8e. 1917 Ausstellung in Saarbrücken zusammen mit Hermann Keuth. 1917 / 1918 Als Unteroffizier Mitarbeiter der Frontzeitung "Der Sto8trupp", die in zwei Jahrgängen erschien. Zeichnungen für die Zeitschrift, Postkarten und Plakate. 1918 Rückkehr nach München, Wohnung in der Agnes- stra8e, Atelier in der Schellingstra8e. Schüler Fritz Zolnhofer 1919 / 1920 Ferien am Ammersee. 1920 20. März Tod der Frau Elvira Weil geb. Herde. Umzug nach Nymphenburg. 1922 An der Saar wird der Bund Bildender Künstler gegründet. Otto Weil gehört zu den ersten Mitgliedern. im August/September heiratet Otto Weil Johanna Speckner, eine kunstgewerblich tätige Goldschmiede- gesellin, die sich auf Elfenbeinschnitzereien spezialisiert hat. 1923 Ständiger Wohnsitz in Holzhausen am Ammersee. Regelmä8ige Reisen ins Saargebiet, Arbeiten in Saarbrücken, Weihnachtsausstellung in der Buchhandlung Lorenz Raber in Neunkirchen, Bahnhofstra8e. 1924 Am 4. Januar Geburt der Tochter Hannelore. 1927 und 1928 Beteiligung an Ausstellungen der Neuen Münchener Künstler-Genossenschaft (Glaspalast-Linke). 1929 Am 20. Februar stirbt Otto Weil in Saarbrücken, nachdem er sich beim Malen am Saarufer eine Lungenentzündung zugezogen hat.
  • Suche: Gemälde Radierung
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!