Künstler von A bis Z:

Jürgen CZASCHKA

Name: CZASCHKA
Vorname: Jürgen
Lebensdaten: 1943
Zu Leben und Werk: Jürgen Czaschka (geb. 1943 in Wien) studierte Geschichte und Germanistik in Wien, arbeitete in vielen Berufen (Journalist, Buchersteller, Werbegrafiker, Bühnenbildner), seit 1977 als freier Künstler in Berlin. Er machte zunächst vorrangig Radierungen, später Kupferstiche, wodurch diese klassische Technik neu belebt wurde. Czaschka bevorzugt den Grabstichel gegenüber der Radiernadel (und dem Pinsel) weil der Kupferstich die erforderliche Strenge und Genauigkeit bietet, um die Dinge abstrakt zu analysieren. (Zitat: Kupfer stechen, intagliare, incidere. Verben, die ebenso zum Anatomen und Pathologen passen. Der Kupferstich als Pathograph der Wirklichkeit? Der Pinsel malt (vielleicht eine bessere Welt), der Grabstichel seziert, schneidet in Hirne, sticht Geschwüre auf.) Ab 1984 lebte er bei Lörrach, betrieb eine Galerie (Il Bulino) und schuf mehrere große Mappenwerke mit Grafiken nach literarischen Vorlagen (Heine, Don Giovanni, Benn). 1999 übersiedelte er nach Fanano (bei Modena), wo er seither lebt.
  • Suche: alles und der anachronistische Zug
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!