Künstler von A bis Z:

Ernst Fuchs

Name: Fuchs
Vorname: Ernst
Lebensdaten: geb. 13.2.1930 in Wien
Zu Leben und Werk: Ernst Fuchs ist ein österreichischer Maler, Architekt, Grafiker und Musiker. Er gilt als einer der Gründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus.

Ernst Fuchs wurde als einziges Kind von Maximilian und Leopoldine Fuchs in Wien geboren, väterlicherseits waren seine Vorfahren jüdischer Herkunft. Als sein Großvater Siegmund in die USA und sein Vater nach dem "Anschluss" Österreichs 1938/39 nach Shanghai emigrieren mussten, wurde er nach antisemitischen Anfeindungen 1942 römisch-katholisch getauft. Ab etwa 1942 erhielt Fuchs erste Unterweisungen im Zeichnen und Malen durch den Maler und Restaurator Alois Schiemann, dem Bruder seiner Taufpatin. Bis zum fünfzehnten Lebensjahr erhielt er Unterricht in Bildhauerei und Malerei bei Emmy Steinböck und Fritz Fröhlich an der Malschule St. Anna in Wien.

Von 1946 bis 1950 studierte er an der Akademie der bildenden Künste in Wien, zuerst unter Robin Andersen, dann unter Albert Gütersloh. Eine erste Einzelausstellung gab es 1949 in Paris, wohin er 1950 übersiedelte. Es folgten bis 1956 Reisen nach Amerika, Italien, Spanien und England. 1957 hielt er sich längere Zeit im Dormitio-Kloster am Berg Zion (Israel) auf und beschäftigte sich mit Ikonenmalerei. 1962 kehrte er nach Wien zurück, wo er eine Professur erhielt. Er zählt zusammen mit Wolfgang Hutter, Arik Brauer, Rudolf Hausner und Anton Lehmden zu den Gründern der Wiener Schule des Phantastischen Realismus. 1972 erwarb er die Otto-Wagner-Villa und begann dort mit der Brunnenanlage Nymphäum Omega mit der Verwirklichung seiner architektonischen Vorstellungen. Das renovierte Gebäude dient heute als "Privatmuseum Ernst Fuchs" und Veranstaltungsort.

Otto-Wagner-Villa (Wien) Nymphäum Omega Sphinx (1977, Bronze auf Marmorsockel)Seine anfänglich surrealistischen, später manieristischen Werke weisen häufig eine religiöse oder mythologische Symbolik auf. Nach den Aussagen in seinem Buch "Architectura Caelestis" fußen viele seiner Motive auf visionärer Erfahrung. In Paris entstanden, beeinflusst durch die flämische Malerei, zahlreiche ikonographische Arbeiten. Drei dieser Werke bildeten später das Altarbild der Rosenkranzkirche in Wien-Hetzendorf.

Aus den 1970er-Jahren stammen Skulpturen und einige Opernausstattungen (Parsifal und Die Zauberflöte in Hamburg, Lohengrin in München). Mozarts Zauberflöte sollte er 1996 nochmals ausstatten. Ebenfalls noch in den 1970er-Jahren entstanden Lyrik und philosophische Essays.

Fuchs singt und spielt mystisch inspirierte Schallplatten ein, u. a. die Alben "Von Jahwe" (Gesänge über das Tetragramm JHWH) und "Via Dolorosa", und arbeitet immer wieder auch mit Musikern zusammen, wo er ebenfalls als Sänger seine spirituellen Motive umsetzt. So z. B. das Album "Aphrica" mit Klaus Schulze (1983), das er später mangels künstlerischer Übereinstimmung zurückzieht. Weitere Zusammenarbeit u. a. mit Chris Karrer von Amon Düül II im Jahr 1994 sowie Veröffentlichung der DoCD "Mystische Gesänge".

In den 1990er-Jahren war Fuchs verstärkt als künstlerischer Gestalter von Bauwerken tätig (St.-Jakob-Kirche in Thal bei Graz, Hotelanlage in St. Veit an der Glan), wobei seine phantastische Architektur besonders durch die Verwendung üppiger Ornamentik und kräftiger Farben auffiel.

Moderne Werke von Fuchs, die bis in die Gegenwart auf biblische, mystische oder astrologische Motive gründen, waren seit den 1980er Jahren auf Ausstellungen in Österreich, Deutschland, Italien, Japan, Russland und weiteren Ländern zu sehen.

Fuchs pflegte Freundschaften mit Salvador Dalí, Arno Breker, Mati Klarwein, Leonor Fini, Eva Nagy und vielen anderen Künstlern. 1975 ist Fuchs der jüngste der Künstlerfreundschaft, die Salvador Dalí proklamierte: "Wir sind das Goldene Dreieck der Kunst: Breker-Dalí-Fuchs. Man kann uns wenden wie man will, wir sind immer oben."

Quelle: Wikipedia
  • Suche: Esther von 1963
  • Suche: alles
  • Suche: Radierungen, speziell Daphne in Eva mystica
  • Suche: Suche sehr viel!
  • Suche: alles von HR GIGER ALIENS
  • Suche: Grafik
  • Suche: alles
  • Suche: radierung
  • Suche: alles...
  • Suche: Sphinx 1977 Bronzeskulptur
  • Suche: Suche Bilder aus der Serie "Daphne"
  • Suche: Fuchs
  • Suche: Ernst Fuchs
  • Suche: Sphinx II Bronzeskulptur 1991
  • Suche: Sphinx mit dem Goldhelm Entwurf 1973 Bronze
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
"Nixe", Farbradierung handsigniert, Aufl. 125, grosse Arbeit auf Bütten
Ausrufpreis/Gebot: 600,00 ¤
Losnr.: 66601

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Die Kopfsammlerin - handsigniertes Giclee auf schwerem Baumwollpapier handsigniert
Ausrufpreis/Gebot: 350,00 ¤
Losnr.: 86185

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Ernst FUCHS, Radierung aus 1947,Selbstportrait III.
Ausrufpreis/Gebot: 290,00 ¤
Losnr.: 66282

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Ernst FUCHS, Radierung aus 1950,Feuerzeichen IV.
Ausrufpreis/Gebot: 290,00 ¤
Losnr.: 66280

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Ernst FUCHS, Sammelteller, Lilien Porzellan,sign.
Ausrufpreis/Gebot: 65,00 ¤
Losnr.: 66179

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Ernst FUCHS,"Die verlorene Spur",Radierung aus 1972,handsign.
Ausrufpreis/Gebot: 490,00 ¤
Losnr.: 66220

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Grosse schöne Farbradierung handsigniert, nummeriert "Pomolly"
Ausrufpreis/Gebot: 650,00 ¤
Losnr.: 67434

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Phantom-Lady, handsigniert, nummeriert, Aquatinta-Radierung in 3 Farben
Ausrufpreis/Gebot: 550,00 ¤
Losnr.: 67884

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Radierung
Ausrufpreis/Gebot: 220,00 ¤
Losnr.: 96547

Vorschau-Bild Fuchs, Ernst
Sonderedition "Kohle für Kohle" signiert, nummeriert--RARITÄT---
Ausrufpreis/Gebot: 490,00 ¤
Losnr.: 43373