Künstler von A bis Z:

(Schultze-Bluhm) Ursula

Name: Ursula
Vorname: (Schultze-Bluhm)
Lebensdaten: 19212 - 1999
Zu Leben und Werk: Ursula Bluhm wuchs in Mittenwalde (Mark Brandenburg) auf und besuchte das Realgymnasium zu Königs Wusterhausen. 1938, nach der Übersiedlung nach Berlin-Lichtenrade, entstanden die ersten Prosatexte und Sprachstudien. Während des Zweiten Weltkriegs war Bluhm zur Bürotätigkeit dienstverpflichtet.

Von 1945 bis 1953 arbeitete sie in der Kulturabteilung der Amerika-Haus-Programme in Berlin und Hessen. 1950, ein Jahr nach ihrer Übersiedlung nach Frankfurt am Main, begann Ursula Bluhm zu malen und schrieb Gedichte. Ihre erste Reise nach Paris unternahm sie 1951, seitdem regelmäßige Aufenthalte. 1954 wurde sie von Jean Dubuffet für sein Musée de l&##8217;Art Brut in Paris entdeckt. Seitdem verwendete sie den Künstlernamen Ursula.

Erste Einzelausstellung 1954 in der Galerie Franck, in Frankfurt am Main.

1955 heirateten sie und der deutsche Maler Bernard Schultze, einen Vertreter der Kunstrichtung Informel. Ihr bürgerlicher Name war von nun an Schultze-Bluhm.

Ab 1958 entstanden die ersten Assemblagen. Seitdem arbeitete Ursula immer mehr realitätsbezogen und entwickelte eine individuelle Mythologie. Sie begann an kleinen Objekten zu arbeiten sowie immer mehr an Pelz-Öl-Assemblagen mit schreinartigem Charakter. Sie wurde von der Galerie Daniel Cordier in Paris und Frankfurt am Main vertreten und regelmäßig ausgestellt.

Von 1964 bis 1967 reiste sie mehrfach nach New York, Washington, D.C. und Paris. 1968 übersiedelte sie mit ihrem Mann nach Köln. In den 70er Jahren erfolgten Studienreisen nach St. Petersburg, Sri Lanka, Thailand, Burma, Mexiko, Guatemala, Hongkong, Bali und Singapur. 1971 hielt sie sich für einige Monate in den Vereinigten Staaten auf und nahm an Gruppenausstellungen teil. Ab 1974 entstanden großformatige Zeichnungen in Sepia-Feder-Technik, ab 1976 intensivierte sie Ihre Arbeit an großen Objekten. 1979 nahm sie an der Biennale von Sydney teil. Ab 1984 entstanden neben ihrer Malerei immer mehr Text- und Zeichnungsarbeiten.

Quelle: Wikipedia
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Ursula, (Schultze-Bluhm)
"Selbstportrait", 1969, Farblithografie, sign. num.
Ausrufpreis/Gebot: 180,00 ¤
Losnr.: 43981

Vorschau-Bild Ursula, (Schultze-Bluhm)
Farbradierung, aus "Die Mondbohne", Blatt 6, signiert, 1967
Ausrufpreis/Gebot: 70,00 ¤
Losnr.: 51072

Vorschau-Bild Ursula, (Schultze-Bluhm)
ohne Titel, Radierung 1974
Ausrufpreis/Gebot: 40,00 ¤
Losnr.: 326

Vorschau-Bild Ursula, (Schultze-Bluhm)
Originalradierung, handsigniert, nummeriert
Ausrufpreis/Gebot: 100,00 ¤
Losnr.: 72302

Vorschau-Bild Ursula, (Schultze-Bluhm)
Radierung, aus "Die Mondbohne", Blatt 2, signiert, 1967
Ausrufpreis/Gebot: 50,00 ¤
Losnr.: 51069

Vorschau-Bild Ursula, (Schultze-Bluhm)
Schwellkopf, Farbradierung, signiert, nummeriert, datiert
Ausrufpreis/Gebot: 80,00 ¤
Losnr.: 91310