Künstler von A bis Z:

Kazoto Shinto

Name: Shinto
Vorname: Kazoto
Lebensdaten: 1960 Osaka
Zu Leben und Werk: Kazoto Shinto machte sich einen Namen als Grafiker und Manga - Zeichner, und dies nicht nur in Japan. Shinto entfernte sich immer mehr von der "klassischen" Manga - Kunst, wie sie in Japan schon beinahe Pflicht und Zwang demonstriert. Er wandte sich Europa und Amerika zu, lernte in Amerika und liess sich dann in London nieder. Shintos Werke entfernen sich immer mehr von der japanischen Tradition, viel eher orientieren sie sich an Immendorf, Fetting und Walter Dahm. Die Gelbe Grundierung war über einige Jahre ein unverwehselbares Kenzeichen der Bilder von Shinto, sie verleihen den Bildern eine sehr eigenwillige Struktur und eine sehr persönliche Ausstrahlung. In Japan nimmt Shinto eine Position ein, wie ein James Rizzi oder ein Charles Frazzino in Europa, da für asiatische Verhältnisse die Werke kaum mehr etwas typisch asiatisches mehr aufweissen. Seine Werke orientieren sich nur noch entfernt an den japanischen Grundlagen, diese bilden noch die optischen Inhalte, die vordergründige Darstellung. Diese sind dem Comic und der Popart verpflichtet, was den grossen Reiz dieser Werke aus macht. Mitlerweilen finden sich die Werke von Shinto auch in Japan wieder, seine Popularität ist, in Japan wie in England, auf einem konstanten Höhenflug.
  • Suche: thinking like keith haring
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!