Künstler von A bis Z:

Diether Kressel

Name: Kressel
Vorname: Diether
Lebensdaten: * 1925 in Düsseldorf
Zu Leben und Werk: Kressel zog 1935 nach Hamburg um. 1940 entdeckte er seine Liebe zum Jazz und machte 1943 sein Abitur. Während des zweiten Weltkriegs wurde er 1943 zum Arbeitsdienst eingezogen, kam danach zur Marine und geriet in Gefangenschaft, aus der er 1945 zurückkehrte. Im gleichen Jahr begann er bei Tom Hops Aquarellieren zu lernen und absolvierte bis 1948 ein Studium an der Landeskunstschule in Hamburg. 1947 heiratete er seine Frau Dorothea, mit der er 3 Kinder hat. 1948 wurde er freier Maler in Hamburg und schuf Illustrationen, Zeichnungen; Aquarelle und Holzschnitte. In den Jahren 1952 bis 1965 malte er Wandbilder in Hamburg (z. B. Mosaik in der Anatomie, keramisches Wandbild im Geologischen Institut der Universität) sowie Ölbilder, Zeichnungen und Holzschnitte. 1960 erhielt er den Jahrespreis des BDG für den Holzschnitt "Fahrraddiebe". 1965 folgten erste Radierungen, bis 1977 beschäftigte er sich mit Radieren und Zeichnen. 1969 wurde ihm der Edwin Scharff-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg verliehen, 1970 der Preis für Kritische Graphik der Heinrich Zille-Stiftung. 1972 machte Schleswig-Holstein zu seinem Zweitwohnsitz und nahm 1977 die Malerei wieder auf, mit der er sich bis 1981 vorwiegend befasste. In den Jahren 1981 bis 1990 folgten Gouachen, Zeichnungen und Radierungen, bis er sich 1991 wieder der Malerei mit grossformatigen Ölbildern zuwandte. 1998 baute er sich ein Atelier auf Eiderstedt nach dem Entwurf von Jonas Kressel. Heute lebt er in Hamburg und Herrenhallig bei Friedrichstadt. Quelle: http://www.galerie-harmstorf.de
  • Suche: sämtliche Radierungen und Holzschnitte
  • Suche: Radierungen, Zeichnungen, Gemälde
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!