Künstler von A bis Z:

Jürgen Schmiedekampf

Name: Schmiedekampf
Vorname: Jürgen
Lebensdaten: (*1951)
Zu Leben und Werk: vgl. http//www.schmiedekampf.de 1951 geboren 1969/75 Hochschule für Gestaltung, Bremen (Malerei) 1975/80 Lehraufträge an der Hochschule für Gestaltung, Bremen seit 1975 Wandmalereien 1977 Stipendium an der Cité Internationale des Arts, Paris 1980 Gründungsmitglied der Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen 1982 Förderpreis für Bildende Kunst, Bremen 1991 Wandmalereiprojekt, Nationalgalerie Dakar, Senegal Einzelausstellungen seit 1975 u.a. in Bremen, Braunschweig, Danzig / Polen, Delmenhorst, Hamburg, Lünen, Bonn, Bad Honnef, Berlin, Volkach Ausstellungsbeteiligungen u.a. in Aachen, Berlin, Bonn, Bordeaux F, Bremen, Dakar/Senegal, Delmenhorst, Düsseldorf, Hamburg, Karlsruhe, Kassel, Knocke B, Krakau PL, Marienstad S, Oldenburg, Oostende B, Schiedam NL, Unna, Wolfsburg, Kiel, Wuppertal, Stuttgart, Troisdorf, Volkach am Main, Riga/Lettland, Schwäbisch-Hall Wandmalereien u.a. in Bremen, Oldenburg, Wilhelmshaven, Troisdorf, Nordenham, Delmenhorst, Cuxhaven, Osnabrück, Oberhausen Bibliografie u.a. «Jürgen Schmiedekampf - Malerei», J. Schilling / H. Witte, Verlag Klaus Hardt, Volkach 1995 «Jürgen Schmiedekampf - Wandmalerei», H. Witte, Bad Honnef 1998 «Jürgen Schmiedekampf - Bilder 1997-1999», Verlag Klaus Hardt, Volkach 2000 «Bremens Wände», Hans Joachim Manske, Edition Fricke 1986 «Haus Burg & Co.», Städtische Galerie Haus Coburg, Delmenhorst 1990 «Kunst im öffentlichen Raum in Bremen», Manske & Opper, Worpsweder Verlag 1993 «Schwerindustrie», Klartext Verlag 1997
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!