Künstler von A bis Z:

Max Mertz

Name: Mertz
Vorname: Max
Lebensdaten: 1912 (Homburg, Saar) - 1981 Saarbrücken
Zu Leben und Werk: Maler und Grafiker. 1928 bis 1931 Besuch der Kunst- und Gewerbeschule Saarbrücken. 1936 bis 1939 Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Dresden bei den Professoren Wilhelm Rudolph und Karl Albiker, einem Schüler von Auguste Rodin. 1940-1945 Kriegsdienst. Nach Kriegsende in russischer Gefangenschaft. Ein Stipendium des saaländischen Kultusministers ermöglichte Mertz in den Jahren 1949-1950 ein Studium an der französichen Kunstakademie Grande Chaumiére in Paris. 1953 Mitglied der Darmstädter Sezession. 1961 "Albert-Weisgerber-Preis für bildende Kunst" Kunstpreis der saarländischen Stadt St. Ingbert. 1968 wurde Max Mertz der wichtigste saaländische Kulturpreis, der "Kunstpreis des Saarlandes" verliehen. 1979 und 1980 Ehrengast in der Villa Massimo in Rom.
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Mertz, Max
-KOMPOSITION 58- farbiger Linolschnitt auf Japanbütten, handsigniert, datiert und num.
Ausrufpreis/Gebot: 390,00 ¤
Losnr.: 28409