Künstler von A bis Z:

Dietrich Schade Lusici

Name: Lusici
Vorname: Dietrich Schade
Lebensdaten: geb.1942
Zu Leben und Werk: Lusici - der Lausitzer 1942 als Dietrich Schade in Ragow, Spreewald, geboren. 1956-59 Lehre als Dekorationsmaler in Lübbenau/Lübben 1958 erste Baumportraits, vorwiegend lavierte Tuschezeichnungen 1959-61 Ausbildung zum Plakat- und Schriftenmaler 1960 erste Malerbücher; Beginn der Werkgruppe Lausitzer Mädchen, Serien: Köpfe eines Tages und Die letzte Generation, Landschaftsaquarelle über Jahreszeiten und Tagesstimmungen 1963-67 externes Studium der Malerei und Graphik bei Bruno Konrad in Dresden/Cottbus 1962-67 Tätigkeit als Art-director im Handelsbetrieb Calau/Cottbus, gestaltet Erlebnisbereiche im Spreewald 1962-65 erste Arbeiten aus Ton und Lehm, materialbezogene Bilder, erste Zahlenbilder 1967-70 Graphikdesignstudium an der FWG in Berlin-Schöneweide 1968 Umzug nach Berlin-Ost, Entwürfe einer Ausgestaltung für das Spreewaldmuseum in Lübbenau 1969-84 Künstlerischer Leiter des “Studio Bildende Kunst” in Berlin-Köpenick, organisiert Studiogespräche mit Berliner Künstlern 1970 erste Übermalungen von Plakaten, Büchern und Postkarten 1974 Goldmedaille beim UNESCO-Plakatwettbewerb Wasser ist Leben in Warschau 1977-79 Meisterschüler an der Akademie der Künste von Berlin-Ost bei Professor Klemke 1979-81 Flucht aus der ideologischen Enge in den “Künstlergarten”, erste Sandstein- und Erdguß- Skulpturen, Beginn der künstlerischen Umsetzung der Bedrängnisse in den “Tageblättern” 1982 urkundliche Namensänderung in LUSICI (deutsch: “Der Lausitzer”) 1985 erste Terracotta-Objekte und Keramiken 1986 Übersiedlung nach Berlin-West; Übermalungen von Plakatabrissen, Werkgruppe Wegzeichen 1988 Beginn der Werkgruppen Wie Asche im Wind und An die Liebe 1992 Ausstattung des Hotels “art appart” im Kempinski Plaza in Berlin; erste Antizahlen-Bilder 1993 erste Skulpturen in Bronze Die Sonnenträgerin 1995 erste Fayancen, Service, Vasen, Kelche, Teller und Tassen 1996 Gründung des Salons für Kunst Luza Vier mit Freundeskreis, der bis heute Ausstellungen und Auktionen organisiert. Der ersten Personalausstellung 1976 im Warschauer Nationalmuseum folgten seitdem über 70 weitere Einzel- und zahlreiche Gruppenausstellungen, darunter: 1976 Venedig, Biennale (Water Spring of Life) 1977 Berlin, Altes Museum, LIFE 2001 (Projekt “Jugend im Museum”) 1981 Berlin, Akademie der Künste, Skulpturen, Graphik, Malerei 1986 Berlin, Galerie der Europäischen Akademie “Das frühe Spreewaldwerk” 1987 Fairbanks, University of Alaska, Graphik 1988 Basel, Art Basel 88, Malerbücher und Tageblätter 1988 Berlin, Museum Haus am Checkpoint Charlie “Weg-Zeichen” 1989 Bremen, Kunsthalle, “Das Buch” Künstlerobjekte 1989 Hamburg, Forum Kunstmesse, One man show “Wie Asche im Wind” 1990 Hamburg, Galerie Dittmar, Tageblätter und Arbeiten auf Papier 1999 Berlin, Schering Kunstverein “Gesänge in zwei Richtungen” 2000 Lübbenau, Spreewald-Museum, Bilder, Zeichnungen, Keramiken 2000-01 Frankfurt a. O., Frankfurter Kunstverein e.V., “Antizahlen”
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Lusici, Dietrich Schade
Originallithografie von 1993, handsigniert, nummeriert
Ausrufpreis/Gebot: 120,00 ¤
Losnr.: 29438