Künstler von A bis Z:

Robert Wyss

Name: Wyss
Vorname: Robert
Lebensdaten: 1925 - 2004
Zu Leben und Werk: Robert Wyss 1925 - 2004 geboren in Luzern 1941-44 Kunstgewerbeschule Luzern, Max von Moos 1946-52 Mitarbeiter im Atelier E.+ J. Ebinger 1947-52 Aufenthalt in Paris, Grande Chaumière, Reisen nach Italien 1953 Heirat mit Lucie Küttel 1955 Geburt des Sohnes Michael ab 1955 freischaffender Künstler 1957 Geburt des Sohnes Baptiste ab 1961 Atelierhaus in Adligenswil 1970-91 Präsident der Holzschneiderver. "Xylon" 1998 Buchausgabe R. W. Holzschnitte 1948-1998 (Diopter) Preise und Auszeichnungen: 1957 Anerkennungspreis Stadt Luzern 1979 1. Preis Triennale Originalgrafik Grenchen 1984 Kunstpreis Stadt Luzern 1991 Preis des Schweiz. Lithographenbundes Sammlungen mit substantiellen Wyss Bestand: Landesbibliothek Bern Sammlung Anliker Luzern * Robert Wyss gehörte zu den bekanntesten und wichtigsten Holzschnitt-Künstlern der Schweiz. Eine Ausstellung in der Galerie Gersag Emmen würdigt Person und Werk und zeigt fast hundert Arbeiten aus vierzig Schaffensjahren. Wer kennt nicht seine typischen, kleinen und grossen figurativen Formulierungen, die zeichnerisch aufs Wesentliche reduzierten Botschaften, die poetische Anerkennung einer Landschaft &##8211; nur durch ein Detail und bloss in schwarzweiss? Dazu die Illustrationen grosser literarischer Titel, die Zeichnungen in Schulbüchern und Zeitungen? Robert Wyss hat 78 Bücher des Arche-Verlags, 66 Titel des Sanssouci-Verlags, 11 Bücher des Knecht-Verlags und 22 Titel des Rex-Verlags illustriert. Die Holzschnitte von Robert Wyss (1925-2004) sind künstlerisch verdichtete Notationen, die das Sichtbare und Eigentümliche einer Begegnung und Beobachtung, von Geschichten und Geschehnissen festhalten. Wer grosse und kleine Augenfälligkeiten des Tages in Holzschnitt-Technik auf weisse Blätter umzusetzen versteht, muss guter Handwerker und empfindsamer Künstler zugleich sein. Der Umgang mit dem hölzernen Druckstock und Bildträger anstelle von Papier oder Leinwand sowie Werkzeugen wie Hohleisen und Geissfuss verlangt Geschicktheit. Intellekt und Ratio sind unumgänglich, wenn es darum geht, im Kopf &##8211; vor und während der Ausführung mit den Händen &##8211; eine Wahrnehmung und räumliche Ansicht mit vielen Einzelheiten, Farben und Schattierungen einzig auf wenige Umrisse, Flächen und eine Kernaussage zu reduzieren. Robert Wyss genügten die Linie, die Fläche und keine oder eine einzige Farbe &##8211; die Nichtfarbe Schwarz als obligater und zum Holzschnitt gehörender Begleiter &##8211;, um eine Erzählung zu komprimieren, eine Landschaft zu definieren, eine Figur zu charakterisieren. Die Abstrahierung der Natur und die Sparsamkeit der Zeichen und Andeutungen in den Holzschnitten von Robert Wyss führen zu Darstellungen, die gleichzeitig das Erkennen und das Gefallen in sich tragen. 1984 wurde Robert Wyss mit dem Kunstpreis der Stadt Luzern ausgezeichnet. Er hatte während zwanzig Jahren die Sektion Schweiz der internationalen Holzschneider-Vereinigung Xylon präsidiert. Robert Wyss starb im Februar 2004.
  • Suche: Jede Arbeit aus dem Werk des Künstlers
  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!