Künstler von A bis Z:

Walter Urbach

Name: Urbach
Vorname: Walter
Lebensdaten: 1925, in Neuss geboren
Zu Leben und Werk: Walter Urbach Biografie 1925 in Neuss geboren 1939-42 Lithographenlehre 1946-48 Staatliche Kunstakademie Düsseldorf: Prof. Schmurr, Coester, Pankok, Mataré 1949-51 Kölner Werkschulen: Prof. Hußmann 1951 Meisterprüfung Lithograph 1953-69 freiberuflicher Werbegraphiker 1968 wieder verstärkte Hinwendung zur Malerei, erste Mohnbilder, Beschäftigung mit Kaligraphie Lebt und Arbeitet als freier Maler in Kaarst/Düsseldorf Einzelausstellungen (Auswahl) 2006 Galerie Heinz Bossert, Köln (Schneckenburger) 2005 Galerie der Stadt Waiblingen Clemens-Sels-Museum, Neuss / Katalog 2004 Galerie Anais, München 2003 RWE Rheinbraun, Köln (Schneckenburger) Kunstmuseum Bonn (Ronte/Zorn) / Katalog Angel Orensanz Foundation, New York 2002 Galerie Konrad Mönter, Osterath Städtische Galerie Kaarst 2001 Galerie Anais, München Goethe-Institut, Neapel 2000 Galerie Anais, München 1999 Galerie Siegfried Blau, Düsseldorf 1997 Galerie Anais, München 1996 Stora Werk (Feldmühle), Hagen 1995 Versandhalle Grevenbroich, Landesgartenschau 1994 Galerie Anais, München 1993 Städtische Galerie Kaarst 1989 Kulturstiftung Grevenbroich Clemens-Sels-Museum, Neuss 1988 Galerie Strunck-Hilgers, Mönchengladbach 1984 Kulturabteilung Bayer-Werke, Leverkusen 1983 Galerie Hachmeister, Mönchengladbach Galerie Strunck-Hilgers, Mönchengladbach 1975 Kreismuseum Dormagen, Feste Zons 1974 Galerie Strunck-Hilgers, Mönchengladbach
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!