Künstler von A bis Z:

Rudolf Weissauer

Name: Weissauer
Vorname: Rudolf
Lebensdaten: geb. 1924
Zu Leben und Werk: Rudolf Weissauer, 1924 in München geboren, gilt als ein bedeutender deutscher Maler und Grafiker der Nachkriegszeit. Von 1945 bis 1949 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in München. Es folgten ausgedehnte Studienreisen in die USA, nach Mexiko, Frankreich und Griechen-land. Seine jährlichen, mehrmonatigen Reisen nach Island waren sicherlich seine wich-tigste Inspirationsquelle. 1951 wurden die Werke des jungen Künstlers in Philadelphia/USA zum ersten Mal aus-gestellt. In rascher Folge schlossen sich weitere Einzel- und Gruppenausstellungen an. Im Smithsonian Institute in Washington, an der Pensylvania Academy of Fine Arts und im Münchner Haus der Kunst. 1965 erhielt Rudolf Weissauer die Hans-Thoma Medaille für besondere künstlerische Verdienste. Die Motive seiner Bilder, von ihm selbst als "imaginäre Landschaften" bezeichnet, wirken dunkel und magisch wie real dargestellte Träume. Es sind Bildwelten, die voller Stimmun-gen und empfundener Sinngehalte stecken. Als Techniken überwiegen dabei Tempera, Aquarell und Pastellzeichnung, Lithografie und Aquatinta Radierung. Rudolf Weissauer starb 1996 in Burg auf Femahrn, wo er jedes Jahr zwei bis drei Monate gelebt und gearbeitet hatte.
  • Suche: Drucke
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Weissauer, Rudolf
Orig. Lithographie 1968, siginiert + numm.
Ausrufpreis/Gebot: 75,00 ¤
Losnr.: 40632