Künstler von A bis Z:

Georg Grulich

Name: Grulich
Vorname: Georg
Lebensdaten: 1911-1993
Zu Leben und Werk: Geboren 1911 in Zittau, freies Studium in Zittau und Dresden, Studienaufenthalte im Sudentengebirge, 1936 Übersiedlung nach Düsseldorf, Auseinandersetzung mit der Niederrheinlandschaft, Studienreisen in europäische Länder, 1939 Heirat mit der Malerin Herta Junghanns, 1941 zum Wehrdienst einberufen, Vernichtung des Frühwerks durch Bomben, nach Kriegsgefangenschaft 1946 wieder als freier Maler in Düsseldorf tätig, seit 1947 Mitglied und leitende Tätigkeiten in Verbänden von Kunstschaffenden Nordrhein-Westfalens. Sein Werk setzt sich mit dem Thema Technik und Großstadt auseinander, Einbeziehung aller Phänomene der Stadtlandschaft wie etwa Haus, Straße, Fortbewegungsmittel, Verkehr, Reklame, Fluß, Schiff, Baum, Mensch etc. in den Bildraum, Beteiligung an vielen Ausstellungen im In- und Ausland. 1957 erster Preis und Auftrag für den Entwurf des Wandteppichs für den Landtag von NRW. Gestorben 1993 in Düsseldorf. Seine Werke befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen wie Aachen-Kornelimünster, Lehmbruck-Museum Duisburg, Stadtmuseum Düsseldorf, Städtische Museen Zittau, Kreismuseum Zons. Literatur u.a.: Städtische Museen Zittau (Hrsg.) Georg Grulich. Zittau - Düsseldorf. Zittau 2011
  • Suche: Georg Grulich
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Grulich, Georg
Am Schwanenspiegel in Düsseldorf, Ölgemälde, 40,5x60,5 cm, signiert, 1980
Ausrufpreis/Gebot: 390,00 ¤
Losnr.: 97196

Vorschau-Bild Grulich, Georg
Eifeldorf Niederstadtfeld im Herbst, Gemälde, 40x50 cm, signiert
Ausrufpreis/Gebot: 290,00 ¤
Losnr.: 97224