Künstler von A bis Z:

Axl Leskoschek

Name: Leskoschek
Vorname: Axl
Lebensdaten: Graz 1889 - 1976 Wien
Zu Leben und Werk: Maler, Grafiker und Illustrator - Ab 1919 studierte er Malerei und Grafik, 1923 war er Gründungsmitglied der SEZESSION GRAZ. Redakteur beim Grazer Arbeiterwillen - Bühnenbildner in Augsburg. 1934 beteiligte er sich am Aufstand des sozialdemokratischen Schutzbundes, wurde inhaftiert, betätigte sich jedoch nach seiner Entlassung weiterhin illegal für die sozialistische Partei und wurde 1936/37 neuerlich eingesperrt. Während seiner Haft im Anhaltelager Wöllersdorf malte er eine umfangreiche Folge allegorischer Blätter in expressiv-surrealem Stil, die zu den bedeutenden Manifestationen widerständiger Kunst in Österreich zählen. 1938 flüchtete Axl Leskoschek gemeinsam mit Herbert Eichholzer vor den Nationalsozialisten zuerst nach Triest und dann allein in die Schweiz. Er publizierte unter einem Pseudonym kritische Artikel über die Verhältnisse im Deutschen Reich. Deshalb von der Abschiebung bedroht, ging er 1940 ins Exil nach Brasilien. Dort wurde er Professor einer Kunstschule und leistete einen bis heute unvergessenen Beitrag zur Entwicklung der modernen Grafik in Brasilien. 1948 kehrte er nach Österreich zurück. In der Zeit des Kalten Krieges trat er als kommunistischer Aktivist für den Realismus in der Kunst ein. Lange wurde sein Werk offiziell kaum beachtet, erst mit seinem Odysseus- und dem Kain-Zyklus erlangte er durch internationale Ausstellungen in den 60er Jahren eine gewisse Bekanntheit. Heute wird er vor allem durch sein umfangreiches Werk an Buchillustrationen international geschätzt.
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Leskoschek, Axl
Das SCHNEEWEIßE RÖSSLEIN - OriginalHolzschnitt des nach BRASILIEN geflohenen GRAZER SEZESSIONISTEN
Ausrufpreis/Gebot: 28,00 ¤
Losnr.: 39500