Künstler von A bis Z:

Elke KRYSTUFEK,

Name: KRYSTUFEK,
Vorname: Elke
Lebensdaten: geboren 1970 in Wien
Zu Leben und Werk: Krystufek studierte von 1988 bis 1992 an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Arnulf Rainer. Sie behandelt auf exhibitionistische und voyeuristische Weise Themen wie Sexualität bzw. den Umgang mit Körper und Körperlichkeit. 1990 geriet sie zuerst in die Schlagzeilen, als sie bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt am Institut für Gegenwartskunst ihren nackten Körper bemalte und sich mit einem Messer Schnittwunden zufügte. 1992 verlegte sie eine Installation vom Atelier Franz Grafs in die Galerie Metropol und machte ihren privaten Lebens- und Arbeitszusammenhang öffentlich, indem sie u. a. eine Liste jener Galeristen veröffentlichte, mit denen sie eigenen Angaben zufolge geschlafen hätte. Im selben Jahr veranstaltete die Generali Foundation eine Ausstellung von ihr unter dem Titel Eating/Womitting über das Thema Bulimie. 1994 masturbierte sie im Rahmen einer Performance in der Kunsthalle Wien mit einem Wasserschlauch. Ihre erste große Personalaustellung fand 2003 unter dem Titel "Nackt & Mobil" in der Sammlung Essl in Klosterneuburg statt. 2006 porträtierte sie die Burgensemblemitglieder Klaus Maria Brandauer und Kirsten Dene für die neue Porträtgalerie des Burgtheaters.
  • Suche: alles
  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Zur Zeit keine aktuellen Lose!