Künstler von A bis Z:

Walter Ziegler

Name: Ziegler
Vorname: Walter
Lebensdaten: 23.03.1859 - 17.06.1936
Zu Leben und Werk: Geboren in Deffernik/Mark Eisenstein Gestorben in Ach/Schloss Wanghausen Walter Ziegler studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien bei William Unger und an der Akademie der bildenden Künste München bei Johann Leonard Raab. In Wien war er Mitglied der Verbindung Deutscher Kunstakademiker Athenaia. Von ihm wurde mit der Zieglergraphik ein Verfahren zur Herstellung mehrfarbiger künstlerischer Radierungen entwickelt. 1890 wurde er in die Künstlervereinigung Künstlerhaus Wien aufgenommen, kurz bevor er nach München zog, wo er 1891 zu den ersten Vorstandsmitgliedern im Verein für Original-Radierungen zählte. Ab 1893 hielt er sich häufig im Schloss Wanghausen in Ach an der Salzach auf, das seinem Vater Paul und nach dessen Tod ihm gehörte. Auf seine Einladung hin wurde das Schloss zu einem Treffpunkt und teilweise auch Wohnort einiger zeitgenössischer Künstler (u.a. Maximilian Liebermann, Paul Klee). Mit Ignatius Taschner gründete er im Jahr 1900 in München die Schule für Graphische und Dekorative Kunst. 1910 gehörte er dem Vorstand des Deutschen Kunstvereins an. 1923 war er Gründungsmitglied der Innviertler Künstlergilde. Sein in mehreren Auflagen erschienenes Werk über die manuellen Drucktechniken gilt als Standardwerk.
  • Suche: zur Zeit keine Gesuche
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Ziegler, Walter
Der Goldschmied
Ausrufpreis/Gebot: 600,00 ¤
Losnr.: 98191