Künstler von A bis Z:

Untergebote

Bieter haben die Möglichkeit, statt eines regulären Gebots ein Untergebot ( = Gebot unterhalb des Limits) abzugeben. Dies ist dann sinnvoll, wenn das vom Verkäufer angesetzte Mindestgebot zu hoch erscheint und bisher noch keine regulären Gebote abgegeben wurden.

Falls der Verkäufer bereit ist, seinen Mindestpreis auf die Höhe des höchsten Untergebots zu reduzieren, so wird aus dem höchsten Untergebot ein reguläres Gebot, auf welches nach Ablauf der Auktionszeit der Zuschlag erteilt werden kann. Ein Untergebot ist damit genauso verbindlich wie ein reguläres Gebot. Diese Modalität entspricht einem Zuschlag unter Vorbehalt, welcher vom Einlieferer genehmigt wird. Allerdings können bis zum Ende der Laufzeit - wie sonst auch - noch weitere Gebote abgegeben werden.

Der Bieter ist 14 Tage an sein Untergebot gebunden.

Der Verkäufer kann aber seinen Mindestpreis auch nur etwas senken und dem Bieter somit entgegenkommen. Der Bieter wird von einer solchen preissenkung umgehend informiert und kann nun seinerseits ggf. sein Gebot erhöhen. Auf diese Weise ist eine schrittweise Annäherung möglich.

Möchte der Anbieter das Untergebot - so, wie es ist - akzeptieren, so kann er auch den Sofort-Kaufen-Preis eingeben/ändern auf die Höhe des Untergebots. Das Los wird dann sofort geschlossen und der Bieter erhält den Zuschlag.

Die Senkung des Mindestpreises und des Sofort-Kaufen-Preises nach Eingang von Untergeboten ist für den Verkäufer nur auf dieser Seite möglich. Der reguläre Änderungsmodus steht nach Eingang von Geboten, auch Untergeboten, nicht zur Verfügung, da außer einer Preissenkung keine weiteren Änderungen mehr zulässig sind.

Die Preisänderungs-Seite ist von der individuellen Verwaltungsseite ( nach login ) für die Lose eines Anbieters zugänglich.