Künstler von A bis Z:

Gerhard Marcks

Name: Marcks
Vorname: Gerhard
Lebensdaten: (1882-1981)
Zu Leben und Werk: Geboren 18.2.1889 in Berlin, gestorben in Burgbrohl (Eifel), begann bei A.Gaul und G.Kolbe, ab 1907-12 bei R.Scheibe in Berlin und 1918 bei B. Paul. Wurde 1919 von W. Gropius an das Bauhaus in Weimar berufen, wo er die Keramik übernahm. 1925 Ruf an die Kunstgewerbeschule in Halle, die er ab 1928 leitete. 1928 Villa-Romana-Preis. 1933 aus dem Lehramt entlassen, Niederlassung in Ahrenshoop. 1937 Berufsverbot. 1946-50 Professur an der Hamburger Kunstschule, 1950 nach Köln. Marcks gelangte nach anfänglich expression. Werken schon in den 20er Jahren, beeinflußt v.a. von der griechisch-archaischen Kunst, zu einer streng vereinfachenden Formgebung mit beruhigter, herber Menschengestaltung. Seit 1971 besteht eine G.-Marcks-Stiftung im Alten Torhaus in Bremen.
  • Suche: Holzschnitt
  • Suche: alles
  • Suche: Nachtwandlerin in Weißporzellan, Meissen
  • Suche: alles
  • Suche: alles
nach Büchern über: 

Aktuelle Lose: (zu den Details: Losnr. oder Bild anklicken !)

Vorschau-Bild Marcks, Gerhard
Selbstbildnis,Lithographie,1974
Ausrufpreis/Gebot: 38,00 ¤
Losnr.: 60662

Vorschau-Bild Marcks, Gerhard
Zwei Holzschnitte zu Homer, 1968
Ausrufpreis/Gebot: 30,00 ¤
Losnr.: 60971